Corona in Belgien: Infektionen steigen um 84 %, aber Einweisungen ins Krankenhaus bleiben stabil

In der vergangenen Woche wurden durchschnittlich 1.066 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus pro Tag registriert, ein starker Anstieg von 84 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Die gute Nachricht ist, dass die Zahl der Krankenhauseinweisungen weiterhin niedrig bleibt und im Schnitt bei 17 Einweisungen pro Tag liegt. Diese und andere Zahlen veröffentlicht das belgische Gesundheitsamt Sciensano.

Am Dienstag hatten 7.641.647 Personen in Belgien mindestens eine Impfdosis erhalten. Das sind 81,6 Prozent der Erwachsenen. Auf die Gesamtbevölkerung, einschließlich der Minderjährigen, hochgerechnet ist 66,3 Prozent der belgischen Bevölkerung mindestens einmal geimpft. 5.074.057 Personen sind vollständig geimpft.

Vom 8. bis 14. Juli wurden im Schnitt 17 Patienten pro Tag ins Krankenhaus eingeliefert (-4 Prozent als in der Vorwoche).

Am Mittwoch haben die Krankenhäuser 22 Aufnahmen (+7 im Vergleich zu Dienstag) gemeldet. 22 Patienten durften das Krankenhaus wieder verlassen.

Die Krankenhäuser haben am Mittwoch insgesamt 241 Corona-Patienten gemeldet (+2). Auf Wochenbasis ist die Belegung der Betten mit Corona-Patienten um knapp 1 Prozent gesunken.

82 Corona-Patienten liegen zurzeit auf der Intensivstation (-8), davon müssen 57 künstlich beatmet werden. Auf Wochenbasis ist die Zahl der Einweisungen auf die Intensivstationen um weitere 17 % gesunken.

In der Woche vom 5. bis 11. Juli sind im Schnitt zwei Personen pro Tag im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben. Die Zahl der Todesfälle ist im Vergleich zur Vorwoche um 41 Prozent zurückgegangen. Seit Beginn der Pandemie wurden in Belgien 25.207 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus registriert. Am 14. und 13. Juli wurden keine Todesfälle verzeichnet.

Zwischen dem 5. und 11. Juli wurden im Schnitt 1.066 Neuinfektionen pro Tag bestätigt, das sind 84 Prozent mehr als in der Vorwoche. Die Infektionszahlen steigen zum zweiten Tag in Folge mit über 1.000 Fällen. Seit Beginn der Pandemie sind in Belgien 1.100.616 Infektionen registriert worden.-

Zwischen dem 5. und 11. Juli sind im Schnitt 61.000 Corona-Tests pro Tag durchgeführt worden. Das sind 6 Prozent weniger als in der Vorwoche.

Die Positivitätsrate zwischen dem 5. und 11. Juli (die Anzahl der positiven Tests im Verhältnis zu allen Corona-Tests) betrug 1,9 Prozent (0,8 Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche). Das bedeutet, dass fast 2 von 100 Tests positiv waren.

Der R-Wert oder die Geschwindigkeit, mit der sich das Virus ausbreitet, liegt derzeit bei 1. Das bedeutet, dass jede Person, die mit dem Coronavirus infiziert ist, im Schnitt eine weitere Person ansteckt. Wenn der R-Wert unter 1 fällt, geht die Epidemie zurück. Steigt der R-Wert über 1, wächst die Epidemie.

Die aktuellsten Statistiken über Infektionen, Todesfälle und Krankenhausaufenthalte werden vom belgischen Gesundheitsinstitut Sciensano erfasst und veröffentlicht. 

Zahlen über die Anzahl der gelieferten Impfstoffe und über die verabreichten Impfungen werden von der belgischen Arzneimittelagentur (FAMHP, Federal Agency for Medicines and Health Products) und von Sciensano erfasst und veröffentlicht.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten