imago images/Marius Schwarz

Sintflut trifft heute das Landesinnere: Risiko auf lokale Überschwemmungen

Am Donnerstag sollen sich die sintflutartigen Regenfälle auf das Landesinnere zubewegen und die Provinzen Lüttich und Luxemburg verschonen. Besonders Antwerpen, Namur, Flandern und Wallonisch-Brabant riskieren die volle Ladung.

Der Regen, der gestern im Osten des Landes wie aus Eimern fiel, wird heute hauptsächlich im Landesinnern fallen. Laut VRT-Wettermann Frank Deboosere sollen die Provinzen Lüttich und Luxemburg mehr oder weniger verschont bleiben.

Die heftigsten Regenfälle werden in den kommenden Stunden über die Provinzen Antwerpen, Namur, Flämisch- und Wallonisch-Brabant niedergehen. Deboosere rechnet mit 10 bis 30 Litern Wasser pro Quadratmeter. Daher besteht das Risiko lokaler Überschwemmungen.

Insbesondere für den Osten der Provinz Antwerpen und für Flämisch-Brabant gilt noch bis heute Nachmittag Code Orange. Die Warnung gilt ebenfalls für Namur und Wallonisch-Brabant.

Trockener in den nächsten Tagen

Im Laufe der Nacht werden die Niederschläge weniger intensiv sein. Es bleibt stark bewölkt, auch am Freitagmorgen. Besonders im Osten kann es noch zu Schauern kommen.

Am Samstag bleibt es meist trocken. Der Tag beginnt stark bewölkt, aber das Wetter heitert im Laufe des Tages auf. Am Sonntag wechseln sich Sonne und Wolken ab. Es bleibt trocken und die Temperaturen steigen auf 20 bis 25 Grad.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten