Wegen Überschwemmungen: mehrere Tunnels in Brüssel gesperrt, Bahnverkehr im Süden des Landes eingestellt

Die ununterbrochenen Regenfälle haben verschiedene Tunnels in Brüssel unter Wasser gesetzt. Mehrere Tunnels wurden am Donnerstagmorgen gesperrt. In der Wallonie wurde ein Teil des Zugverkehrs eingestellt. Auch der Verkehr des Hochgeschwindigkeitszuges Thalys zwischen Belgien und Deutschland ist aufgrund der Wetterlage zurzeit unterbrochen. 

In Brüssel sind mehrere Tunnel aufgrund von Überschwemmungen durch starke Regenfälle gesperrt. Die Feuerwehr bittet die Autofahrer dringend, die Beschilderung zu beachten und die gesperrten Tunnel nicht zu befahren. Der Stefania-Tunnel ist wegen Überschwemmung in beiden Richtungen gesperrt. Das Gleiche gilt für den Hallepoort-Tunnel in Richtung der Basilika von Koekelberg. Ebenfalls gesperrt sind der Vleurgat-Tunnel und der Nato-Tunnel sin beiden Richtungen. 

Archivbild

Zugverkehr in der Wallonie beeinträchtigt

Aufgrund der außergewöhnlichen Regenmengen hat der Betreiber des Schienennetzes, Infrabel, beschlossen, einen Teil des Zugverkehrs in Wallonien einzustellen. Dies betrifft die Züge, die auf der  südöstlichen Achse Charleroi-Namur-Lüttich-Visé verkehren. 

Das Schienennetz war in den letzten Tagen durch Überflutungen der Gleise, eingestürzte Bäume und Erdmassen auf den Gleisen beeinträchtigt worden.   

Infrabel kann noch nicht abschätzen, wie lange der Bahnverkehr unterbrochen sein wird. Die belgische Bahn rät den Reisenden, ihre geplante Reise zu verschieben.  

Auch der Hochgeschwindigkeitszug Thalys hat den Verkehr zwischen Brüssel und Deutschland vorübergehend eingestellt. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten