Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

Flame Wout van Aert gewinnt das Zeitfahren und holt seinen zweiten Tour de France-Sieg

Der flämische Radprofi Wout van Aert (Jumbo-Visma, Foto) gewann am Samstag die 20. und vorletzte Etappe der Tour de France, ein Zeitfahren zwischen Libourne und Saint-Émilion (30,8km). Tadej Pogacar (UAE Emirates) bestätigte seinen Gesamtsieg und gewinnt morgen seine zweite Tour de France in Folge, bei der nur noch die letzte Etappe auf den Champs-Elysées zu fahren war.

Van Aert holte seinen zweiten Sieg bei der Tour 2021 nach der 11. Etappe auf dem Mont Ventoux, die er nach einem 33 km langen Solo gewann. Der gebürtige Herentaler ist der erste Belgier, der ein Zeitfahren bei der Tour de France seit Eric Vanderaerden im Jahr 1985 gewinnt.

Die erste Referenzzeit wurde von dem Schweizer Stefan Bissegger (EF Education-Nippo) in 36:37 gesetzt. Kasper Asgreen (Deceuninck-Quick Step) löschte seine Zeit schnell aus der Tabelle. Der dänische Meister in dieser Disziplin übernahm die Führung in 36:14.

Wout van Aert war der Favorit auf den Etappensieg und er war 21 Sekunden schneller als Asgreen. Van Aert wurde schließlich nicht mehr von Tadej Pogacar eingeholt, der mit 57 Sekunden Rückstand 8. wurde.

In der Gesamtwertung bleibt Tadej Pogacar vor der letzten Etappe der Tour de France 2021 auf den Champs-Elysées am Sonntag in Führung, wo er, eine Katastrophe ausgenommen, seine zweite Tour de France in Folge gewinnen wird. Van Aert's Teamkollege Jonas Vingegaard wurde Zweiter, 5:20 hinter dem Slowenen. Richard Carapaz (Ineos Grenadiers) komplettierte das Podium mit 7:03.

AFP or licensors
AFP or licensors

Meist gelesen auf VRT Nachrichten