JBO

Belgiens Fußballmeister FC Brügge holt gegen KRC Genk den Supercup

Im Fußball hat Landesmeister Club Brügge einen guten Start in die neue Saison hingelegt und sich am Samstagabend vor rund heimischen 10.000 Zuschauern, die zum ersten Mal seit neun Monaten wieder ins Stadion durften, den ersten Titel der neuen Saison gesichert. Der Titelverteidiger schlug den Pokalsieger nur eine Woche vor dem Start der neuen Saison in der Königsklasse mit 3:2. 

KRC Genk ging zwar kurz vor der Pause mit einen Treffer von Theo Bongonda 0:1 in Führung, doch Club Brügge gelang in der Nachspielzeit der ersten Hälfte der Ausgleich. Matej Mitrovic sorgte per Kopf für den wichtigen Treffer, der es dem FC Brügge ermöglichte, früh in der zweiten Halbzeit in Führung zu gehen.

Noah Lang verwandelte einen Elfmeter und Rechtsaußen Clinton Mata unterstrich seine gute Leistung mit dem Treffer zum 3:1. Genk kam in den letzten Spielminuten durch einen fulminanten Schuss von Linksverteidiger Jere Uronen noch einmal zurück (3:2), was den Endstand besiegelte.

Das ist ein besserer Start als in der letzten Saison, als Club Brügge das Pokalfinale (das wegen Covid verschoben worden war) gegen den FC Antwerpen verlor.  Damit sicherte sich Club Brügge zum 16. Mal den Supercup und krönte sich zum Nachfolger des KRC Genk, der diesen Titel 2019 gewonnen hatte.

Die belgische Liga beginnt nächsten Freitag. Einen Tag zuvor bestreitet KAA Gent sein erstes Qualifikationsspiel für die neue Conference League und trifft dabei auf Valerenga aus Norwegen.

NVE

Meist gelesen auf VRT Nachrichten