Vorsicht: Blaue Kanister, die an der Küste angespült werden, enthalten gefährliche Substanzen

Das Maritime Rescue and Coordination Centre (MRCC, die belgische Leitstelle zur Koordination der Seenotrettung) und der Gouverneur von Westflandern warnen die Bevölkerung vor blauen Kanistern, die an diesem Wochenende oder in den kommenden Tagen an der belgischen Küste angespült werden könnten. Diese Kanister enthalten Chemikalien, die Verbrennungen verursachen können. "Öffnen sie sie unter keinen Umständen".

Das Maritime Rescue and Coordination Centre (MRCC) in Ostende sorgt für die Sicherheit auf See und koordiniert die Seenotrettung, es ist auch die zentrale Stelle für die Meldung von Unfällen und akuter Umweltverschmutzungen. Das MRCC warnt vor den blauen Kanistern, die kommende Woche an den Stränden der flämischen Küste angespült werden könnten. Sie enthalten Chemikalien, die Verbrennungen verursachen können. "Öffnen Sie sie unter keinen Umständen", betont Kapitän Dries Boodts (MRCC).

Es wird vermutet, dass 13 Kanister während einer Versorgungsaktion des Schiffes Arctic Discoverer vor der niederländischen Küste ins Meer gefallen sind.

"Diese Kanister enthalten verschiedene Chemikalien, hauptsächlich Phosphate. Diese können Verbrennungen verursachen, wenn Menschen damit in Kontakt kommen. Aktuellen Prognosen zufolge ist es möglich, dass solche Kanister an unseren Stränden angespült werden. Da viele Touristen an der Küste erwartet werden, wollen wir lieber auf Nummer sicher gehen", so Dries Boodts.

Die Küstenfeuerwehr ist angewiesen worden, die Strände regelmäßig zu kontrollieren. "Im Moment sind uns keine Kanister bekannt, die tatsächlich an den Strand gespült wurden. Wenn sie nicht geöffnet sind, besteht keine Gefahr. Jeder, der einen blauen Kanister findet, wird gebeten, sofort die 112 anzurufen", heißt es in der Erklärung.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten