Nicolas Maeterlinck

Annelies Verlinden: "Eine Geldspende ist derzeit der beste Weg zu helfen“

Belgiens Innenministerin Annelies Verlinden (CD&V, flämische Christdemokraten, Foto) ruft Menschen, die den Flutopfern helfen wollen, dazu auf, Geld auf das Konto des Roten Kreuzes zu überweisen. "Es besteht ein großer Bedarf an finanzieller Hilfe, damit die humanitären Organisationen vor Ort effektiv auf die Bedürfnisse reagieren können. Das ist der beste Weg, um jetzt zu helfen."

Während einer Pressekonferenz am Montagvormittag mit Vertretern der verschiedenen Rettungsdienste, der Bundespolizei, des Katastrophenschutzes und des Roten Kreuzes dankte Annelies Verlinden den vielen freiwilligen Helfern, die sich in den letzten Tagen für die Flutopfer eingesetzt haben. "Ich habe in den letzten Tagen eine große Mobilisierung gesehen, und das ist beruhigend. Diese Solidarität zeigt, wie widerstandsfähig die Menschen sind."

Die Menschen brauchen jetzt Hilfe, um ihr Leben wieder aufbauen zu können
Belgiens Innenministerin Annelies Verlinden

Wer noch helfen möchte, kann sich auf der Rotkreuz-Plattform als Freiwilliger registrieren oder eine Spende auf das Rotkreuz-Konto mit der Nummer BE70 0000 0000 2525 überweisen. "Es besteht ein großer Bedarf an finanzieller Unterstützung, die es den humanitären Organisationen vor Ort ermöglicht, äußerst flexibel, schnell und effizient auf die Bedürfnisse zu reagieren", so die Ministerin. "Das ist der beste Weg, um jetzt zu helfen."

Die Opfer können bei den Katastrophenfonds eine Entschädigung für materielle Schäden beantragen und unser Land hat auch einen Antrag beim Europäischen Solidaritätsfonds gestellt, der bei Naturkatastrophen eingreift, erinnert die Ministerin. "Wir erwarten, dass dieser Antrag schnell positiv beschieden wird“. Schließlich trifft sich die Bundesregierung am Montag auch mit den Versicherern, um auf ein möglichst schnelles und unbürokratisches Verfahren für Geschädigte zu drängen. "Diese Menschen brauchen jetzt Hilfe, um ihr Leben wieder aufbauen zu können", sagte sie.

Annelies Verlinden versprach, dass eine Auswertung der Einsätze der verschiedenen Rettungsdienste stattfinden wird, versicherte aber, dass es eine sehr gute Zusammenarbeit zwischen den Diensten vor Ort gibt.

21. Juli: Nationalfeiertag in Moll

Der Innenminister sprach am Mittwoch auch über den Nationalfeiertag am Mittwoch, den 21 Juli. "Der diesjährige Nationalfeiertag steht ganz im Zeichen der Helden der Coronakrise, denen wir herzlich danken möchten. Auch nach den Ereignissen der letzten Tage dürfen wir nicht vergessen, dass die Coronakrise im letzten Jahr viele Opfer gefordert hat. Diese Helden verdienen es, geehrt zu werden. Aus Respekt vor den Opfern der Flutkatastrophe Wetters wird der Nationalfeiertag jedoch in einem kleineren Format abgehalten."

Meist gelesen auf VRT Nachrichten