Corona: Zahl der bestätigten Infektionen steigt weiter. Aber an drei Tagen kein registrierter Todesfall

Die Corona-Infektionen in Belgien nehmen weiter zu, mit einer starken Zunahme der Krankenhauseinweisungen auf wöchentlicher Basis. Positiv zu vermerken ist, dass die Zahl der Todesfälle weiterhin rückläufig ist. Auf Wochenbasis stirbt durchschnittlich ein Mensch pro Tag. Letzte Woche gab es aber drei Tage ohne registrierte Todesfälle. 

Die aktuellen Corona- Zahlen im Überblick

  • Vorgestern, am Montag, dem 19. Juli (dem letzten Tag, für den Zahlen vorliegen), hatten bereits 7.786.237 Menschen in unserem Land mindestens eine Impfung erhalten. Das sind 82,5 Prozent der Erwachsenen. Betrachtet man die Gesamtbevölkerung, einschließlich der Minderjährigen, sind es 67,6 Prozent. 5.614.934 von ihnen sind voll geschützt, das sind 60,8 % aller Erwachsenen.
  • Vom 14. bis 20. Juli wurden durchschnittlich 26 Patienten pro Tag ins Krankenhaus eingeliefert. Das sind 45 Prozent mehr als in der Vorwoche. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen steigt seit einigen Tagen stark an.
  • Gestern - Dienstag, 20. Juli - meldeten die Krankenhäuser 30 Aufnahmen (+3 im Vergleich zu dem, was sie am Montag meldeten). 34 Patienten konnten das Krankenhaus wieder verlassen (+23). Die Zahlen beziehen sich auf die Aufnahmen und Entlassungen von Montag, dem ersten Tag nach dem Wochenende.
  • Die Krankenhäuser meldeten am Dienstag (-1) insgesamt 266 Covid-Patienten im Krankenhaus. Auf Wochenbasis stieg die Belegungsrate damit um 10 Prozent.
  • 87 Covid-Patienten befinden sich auf der Intensivstation (+3), 48 davon müssen beatmet werden (die gleiche Anzahl wie gestern). Die Zahl der Einweisungen in die Intensivstation nimmt wöchentlich ab. Auf Wochenbasis ist immer noch ein Rückgang von 3 Prozent zu verzeichnen. Die Zahl der Patienten mit Beatmungsgeräten ist um 16 Prozent gesunken.
  • In der Woche vom 11. bis 17. Juli starb durchschnittlich jeden Tag eine Person an den Folgen des Coronavirus. Diese Zahl ist im Vergleich zur Vorwoche um 60 % gesunken. Am 11., 13. und 17. Juli wurden keine Todesfälle registriert. Seit Beginn der Pandemie wurden in unserem Land 25.213 Todesfälle registriert.
  • Zwischen dem 11. und 17. Juli wurden durchschnittlich 1.345 Neuinfektionen pro Tag bestätigt, das sind 33 Prozent mehr als in der Vorwoche. Seit Beginn der Pandemie wurden in unserem Land bereits 1.108.675 Infektionen registriert.
  • Zwischen dem 11. und 17. Juli wurden durchschnittlich 70.900 Tests pro Tag durchgeführt. Das sind 17 Prozent mehr als in der Vorwoche.
  • Die Positivitätsrate zwischen dem 11. und 17. Juli (die Anzahl der positiven Tests im Verhältnis zur Gesamtzahl der Tests) betrug 2,1 Prozent (0,3 Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche). Das bedeutet, dass etwas mehr als 2 von 100 der durchgeführten Tests positiv waren. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) betrachtet ein Verhältnis von über 5 als besorgniserregend, während das europäische CDC - das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten - den Wert von 4 beibehält.
  • Der R-Wert oder die Reproduktionsrate, also die Zahl, die angibt, wie schnell sich das Virus ausbreitet, liegt derzeit bei 1,24. Das bedeutet, dass jede Person, die mit dem Coronavirus infiziert ist, im Durchschnitt mehr als eine weitere Person ansteckt. Wenn der R-Wert unter 1 fällt, schrumpft die Epidemie. Steigt der R-Wert über 1, wächst die Epidemie.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten