Seit 10 Jahren: Geburtenrückgang in Belgien und auf dem tiefsten Stand seit 18 Jahren

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Neugeborenen in Belgien im Vergleich zum Vorjahr um fast 3 Prozent gesunken. Das belegen die neuesten Zahlen des belgischen Statistikamtes. Die Geburtenrate ist nun schon seit 10 Jahren rückläufig und hat den niedrigsten Stand seit 2003 erreicht. 

2020 sind in Belgien 113.739 Kinder geboren worden. Das sind 2,9 Prozent weniger als 2019, wie vorläufige Zahlen des Statistikamtes Statbel zeigen. Darunter waren 58.199 Jungen im Vergleich zu nur 55.540 Mädchen.  

Das Durchschnittsalter der Mütter lag bei 30,8 Jahren. Die Fruchtbarkeitsrate - die durchschnittliche Anzahl Kinder pro Frau - ist auf 1,55 gesunken. In Brüssel hatte mehr als die Hälfte der Neugeborenen eine ausländische Mutter (55,2 Prozent). In Flandern (22,6 Prozent) und Wallonien (17,9 Prozent) ist diese Zahl deutlich niedriger.   

Die Zahl der Geburten ist seit 10 Jahren rückläufig. Im Jahr 2010, kurz bevor der Rückgang begann, zählte Belgien 129.000 Neugeborene pro Jahr. Das bedeutet, dass die Zahl seither um etwa 12 Prozent gesunken ist. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten