Pepinster in der vergangenen Woche
Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

Drohnen warnen vor Unwetter: Bewohner des Weser-Tals sollen höher gelegene Orte aufsuchen

Weil das Königliche Meteorologische Institut Gewitter und Niederschläge ab Samstag angekündigt hat, die lokal sehr intensiv sein können, warnen Drohnen die Bewohner an der Weser und anderen Flussläufen vor den Folgen. Nach dem Hochwasser von letzter Woche sind die Gebiete noch anfällig für Überschwemmungen.

Im Osten des Landes werden Maßnahmen gegen mögliche neue Überschwemmungen ergriffen.  Eine Drohne fliegt über die Dörfer Pepinster, Chaudfontaine und Trooz, um die Bewohner zum Verlassen des Gebietes aufzufordern. 

"Mit der Drohne, die mit einem Lautsprecher ausgestattet ist, warnen wir die Leute, die bereits von den Überschwemmungen von voriger Woche betroffen waren, sich während des angekündigten Unwetters in den ersten Stock zu begeben oder einen anderen Ort zu suchen", sagte Polizeichef0 Alain Barbier gegenüber VRT NWS: “Die Kamera der Drohne zeigt uns auch, wie sich der Fluss verhält. So können wir bei Bedarf unseren Informationen so schnell wie möglich aktualisieren." 

Das Königliche Meteorologische Institut hat für Samstag und Sonntag örtlich starke Regenfälle angekündigt. Weil der Boden aufgrund des Dauerregens in der vergangenen Woche durchtränkt ist und die Flüsse und Abwasserkanäle vielleicht noch nicht überall von Trümmern und Schlamm befreit wurden, könnte es lokal erneut zu Überschwemmungen kommen. 

Das Innenministerium hat die Notfallnummer 1722 aktiviert, die Betroffene bei Sachschäden anrufen können. Die Notfallnummer 112 ist medizinischen Notfällen vorbehalten. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten