Flickr

Kein Autodröhner und Auspuffknallerei mehr in Gent: Polizei beschlagnahmt laute Autos

Die Stadt Gent will gegen die Autodröhner vorgehen, die ihre Auspuffanlage aufmotzen und mit lauten Motoren viel Lärm in der Stadt machen. Die Genter Polizei erhält in diesem Sinne eine zusätzliche Befugnis: Die Beamten dürfen die Autos beschlagnahmen, wenn sie ein Ärgernis darstellen. 

Die laute Protzerei mit den aufgemotzten Autos wird nicht nur nachts als Belästigung empfunden: “Auch tagsüber erhalten wir Beschwerden über Autofahrer, die mit viel Lärm durch die Straßen rasen", sagt der Genter Bürgermeister Mathias De Clercq (Open VLD): "Die Polizei wird zusätzliche Patrouillen durchführen, um die Fahrer auf frischer Tat zu ertappen. Die neue Maßnahme ist notwendig, weil die Menschen in Gent kein Auge mehr zumachen."  

Zuwiderhandelnde müssen anschließend auch die Abschleppkosten tragen

Von jetzt ab darf die Polizei solche Fahrzeuge beschlagnahmen, wenn sie Lärmbelästigung verursachen. "Diese Fahrzeuge werden dann für mindestens 72 Stunden aus dem Verkehr gezogen. Zuwiderhandelnde erhalten eine Ordnungsstrafe, müssen ein Bußgeld und die Abschleppkosten zahlen", erklärt Bürgermeister Mathias De Clercq. 

Die Polizei wird außerdem zusätzliche Patrouillen durchführen, um Zuwiderhandlende abzufangen. "Denn wir können die Bußgelder nur verhängen, wenn wir die Fahrer auf frischer Tat ertappen", erklärt der Bürgermeister. "Wir hoffen, dass wir auf diese Weise das hartnäckige Problem lösen können, das die Genter Bürger wachhält", schließt De Clercq. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten