Derwael erreichte die Gesamtnote von 55,965 Punkten

Kunstturnen, Einzelmehrkampf, Frauen: Belgierin Derwael Sechste, die junge Verkest bezaubert

Die 18-jährige US-Amerikanerin  Sunisa Lee hat nach einem spannenden Kampf mit der Brasilianerin Andrade den Einzelmehrkampf im Gerätturnen der Frauen gewonnen. Die Belgierin Nina Derwael (Foto) belegte den hervorragenden 6. Platz, während das belgische Nachwuchstalent Jutta Verkest (15) auf dem 23. und vorletzten Platz landete.

Derwael erreichte ihrerseits eine Gesamtnote von 55,965 Punkten. Trotz des Fehlens der großen Favoritin Simone Biles war die Limburgerin ohne große Medaillenhoffnungen in dieses Finale gegangen. Vielmehr betrachtete sie diesen Endkampf als Test unter Wettkampfbedingungen für ihre Stufenbarren-Kür am Sonntag. In ihrer Vorzeigedisziplin erreichte sie mit 15,266 Punkten die zweitbeste Note hinter Lee (15,300). Nicht ganz so gut lief es beim Sprung (13,900), am Schwebebalken (13,366) und am Boden (13,433).

Trotz ihrer vorletzten Platzes zeigte die erst 15-jährige Jutta Verkest (Foto) eine vielversprechende Leistung im Mehrkampffinale

Die Gerätefinals, bei denen Doppelweltmeisterin Nina Derwael als Favoritin am Stufenbarren gilt, finden am Sonntag statt.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Die erst 15-jährige Jutta Verkest
PDV

Derwael: nicht ganz perfekter Stufenbarren, Stolperer am Balken und fehlerfreie Bodenübung

Für Nina Derwael war schnell klar, dass eine Medaille in der Gesamtwertung etwas zu hoch gegriffen war. Vor allem ihr Sprung ist dafür nicht schwierig genug. Als sie auch noch eine kleine Hürde bei der Landung überwinden musste, wusste Derwael sofort, dass sie um einen Ehrenplatz kämpfen würde.

Gerätetechnisch freute sie sich auf ihre Stufenbarrenübung, die als Generalprobe für das Geräteinale am kommenden Sonntag diente. Dann wird sie für nichts anderes als Gold kämpfen!

Die Generalprobe verlief anmutig, mit einer Reihe von äußerst schwierigen Kombinationen, aber nicht ganz perfekt. Ein kaum merklicher Schritt bei der Landung verhinderte, dass Derwael heute ihre Bestmarke aus dem Mannschaftsfinale (15,400) erreichte: 15,266.

Nach einer verhängnisvollen Übung am Balken, bei der Derwael am Sprung das Gleichgewicht verlor, beendete die flämische Spitzensportlerin ihren vielseitigen Nachmittag mit einer Bodenvorführung (zu den Klängen von Vivaldi), auf die der Komponist selbst stolz gewesen wäre. Insgesamt sammelte Derwael 55.598 Punkte. Das sind 6 Zehntel weniger als in der Qualifikation, aber immer noch gut für einen hervorragenden 6. Platz.

Die Bodenübung von  Nina Derwael:

Das Video ist nicht mehr verfügbar

Meist gelesen auf VRT Nachrichten