Lior Refaelov: 2 Assists und ein Tor
Gregory Van Gansen

Conference League: Anderlecht ist fast weiter - Gent muss im Rückspiel zulegen

In der 3. Vorrunde zur neuen Conference League haben der RSC Anderlecht und AA Gent ihre Hinspiele absolviert. Anderlecht gewann sicher gegen den FK Laçi aus Albanien, doch Gent schaffte gegen den Riga FC aus Lettland nur ein Unentschieden.

Rekordmeister RSC Anderlecht gewann am Donnerstagabend mit einem sicheren 0:3 beim FK Laçi in Albanien und konnte sich hier auf Lior Refaelov (Foto oben) verlassen, der mit zwei Vorgaben und einem Tor zu diesem Sieg beitrug. In der 28. Minute spielte er den Ball Hannes Delcroix sicher zu, der zum 0:1 traf. Kurz vor dem Pausenpfiff legte Refaelov für Wesley Hoedt auf, der zum 0:2 erhöhte.

Lior Refaelov sorgte dann in der 62. Spielminute für die Entscheidung, als er das 0:3 erzielte. Es scheint so, als hätte sich der Transfer des Israelis, der vom Antwerp FC kommt, schon gelohnt. In der kommenden Woche tritt der RSC im eigenen Stadion gegen die Albanier zum Rückspiel an.

AA Gent muss um die nächste Runde noch bangen

AA Gent hingegen muss nächste Woche beim Rückspiel in der lettischen Hauptstadt zulegen, denn am Donnerstagabend reichte es im eigenen Stadion nur zu einem 2:2-Unentschieden gegen den Riga FC. Die Letten führten nach einer halben Stunde nach Treffern von Darko Lemajic und Tomas Simkovic mit 0:2, während die Gastgeber kaum ins Spiel fanden.

Doch in der zweiten Halbzeit wurden die „Buffalos“ wach und kamen zurück. Adewale Oladoye traf in der 53. Minute zum 1:2-Anschluss und Tarik Tissoudali führte in der 78. Minute mit seinem Treffer zum 2:2-Ausgleich. In Riga muss Gent in der kommenden Woche mehr tun als im eigenen Stadion, denn die Letten dürfen nicht mehr unterschätzt werden. 

Die Genter Mannschaft bejubelt den späten Ausgleich
JBO

Meist gelesen auf VRT Nachrichten