Cédric Hatto / Stag © Reporters

Bis zu 650 Unternehmen und Organisationen haben kein sicheres Computernetzwerk

Secutec, ein Unternehmen, dass sich auf Cybersicherheit in Belgien spezialisiert hat, meldet, dass rund 650 Firmen, Einrichtungen und Organisationen ernsthafte Probleme mit ihren Computernetzwerken haben. Diese Unternehmen, Behörden oder Verbände können demnach sehr leicht gehackt werden. Offenbar fehlt es an Updates beim häufig genuteten Programm von Microsoft Exchange. Das belgische Zentrum für Cybersicherheit bestätigt diese Sicherheitsprobleme. 

Schon im März dieses Jahres warnte Microsoft selbst vor diesem Problem bei seinem weltweit intensiv genutzten Mailserver Microsoft Exchange. Wer also dieses Programm nicht rasch updated, der kann sehr leicht Opfer von Hackern werden und ist somit erpressbar.

Am vergangenen Wochenende konnten Hacker aus Indien daran gehindert werden, über diese Sicherheitslücke in belgische Netzwerke einzudringen. Danach hatte Secutec einen Suchlauf in unserem Land gestartet und festgestellt, dass weltweit viele tausend Unternehmen Sicherheitslücken aufweisen.

Bei alleine etwa 650 Unternehmen, Behörden auf Gemeinde- und Provinzebene, Polizeizonen und auch Organisationen und Vereinen in Belgien sei die Situation akut, so Secutec.

Das Zentrum für Cybersicherheit in Belgien (CCB) bestätigt die Probleme bei Microsoft Exchange. Dort heißt es: „Wir werden die betroffenen Unternehmen so schnell wie möglich kontaktieren, damit sie ihre Server in Ordnung bringen können.“ Dort heißt es, dass man am besten dieses Programm permanent updaten sollte.  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten