Aparte Blocks in Belgiens Fußballstadions für ungeimpfte Fans?

Mindestens vier Vereine aus der ersten belgischen Fußball-Liga wollen in ihren Stadien Bereiche einrichten, in denen Fans Spiele verfolgen können, die nicht oder noch nicht gegen Corona geimpft sind. Ab dem 13. August dürfen die Fans wieder ins Stadion gehen, wie der stufenweise umgesetzte Corona-Sommerplan der belgischen Behörden vorsieht. Einzelne Clubs wollen, dass (fast) alle Fans wieder zu den Spielen kommen sollen.

Bisher haben sich Zulte Waregem, KV Ostende, KV Kortrijk und der SC Charleroi dafür entschieden, aparte Blocks einzurichten, in denen ungeimpfte oder nicht vollständig geimpfte Fans den Spielen beiwohnen können, wie die flämische Tageszeitung Het Laatste Nieuws am Mittwoch meldet.

Der Corona-Sommerplan der Behörden sieht vor, dass nur die Zuschauer ins Stadion gehen dürfen, die auch ein Covid-Save-Ticket vorlegen können. Damit sollen sie beweisen, dass sie geimpft oder getestet sind oder aber nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen sind und Antikörper gegen Covid-19 aufgebaut haben.

Bedingungen

Die vier Clubs, die in dieser Frage weitergehen wollen, haben geplant, aparte Blocks oder Bereiche einzurichten, in denen Fans Platz nehmen können, die (noch) kein Covid-Safe-Ticket vorweisen können. Diese müssen in den abgesperrten Bereichen aber einen Mund- und Nasenschutz tragen und gebührenden Abstand halten. Überdies soll die auch nur für Fans möglich sein, die bei ihren Vereinen für das Stadion ein Abonnement haben.

Virologe Marc Van Ranst von der Universität Löwen (KU Leuven) reagiert mit Erstaunen auf dieses Vorhaben: „Ist das nicht gegen die Absprachen?“ Die Pro League, der Verband der belgischen Profi-Fußballvereine und auch das Bundesinnenministerium haben keine Probleme damit, solange die geltenden Corona-Vorschriften eingehalten werden. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten