Champions League-Aus für Racing Genk: Die Limburger lassen ihre Chancen liegen

Der belgische Erstligaverein KRC Genk hat sich nicht für die Champions League qualifizieren können. Auch im Rückspiel in der CL-Vorrunde unterlagen die Limburger Shaktar Donezk. Racing ließ einige gute Chancen liegen und verpasste so die großen Finanztöpfe der europäischen Königsklasse im Fußball. Jetzt kann (oder muss) Genk in der Europa League weitermachen.

Im Hinspiel vor eigenem Publikum verlor Genk gegen Shaktar Donezk mit 1:2 und auch im Rückspiel in der Ukraine sah es von Anfang an nicht wirklich gut aus. Donezk hatte gute Chancen, die aber von der Genker Defensive aufgehalten wurden. Gleichzeitig scheiterten Genker Chancen an mangelnder Präzision und an Fehlern im Zuspiel.

Nach einer halben Stunde kam, was kommen musste und Lassina Traoré traf zur Führung für Donezk. Jetzt musste Genk ran aber bis zur Halbzeitpause passierte nichts mehr. Die Limburger kamen etwas motivierter aus der Pause zurück, doch erneut werden klare Chancen nicht genutzt.

Aber, die Gäste aus Belgien werden stärker, doch in der 77. Minute folgte die kalte Dusche: Marcos Antonio erhöht auf 2:0 und Genk ist ausgespielt. Da änderte auch der Anschlusstreffer von Cyril Dessers in der Nachspielzeit nicht mehr viel und zu einer entscheidenden Verlängerung kam es nicht. Jetzt muss Genk zum Trostpreis greifen und in der Europa League muss alles anders und besser gemacht werden.  

Kein Glück für Racing Genk beim CL-Gegner Shaktar Donezk

Meist gelesen auf VRT Nachrichten