Laden Video-Player ...

Schon wieder eine kriminelle Explosion in Antwerpen: Anschlagsziel war ein Wohnhaus

Im Antwerpener Stadtteil Deurne kam es am frühen Samstagmorgen zu einer Explosion. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der belgischen Armee, DOVO, wurde zum Ort des Geschehens gerufen, nachdem Sprengstoff auf ein Haus abgefeuert worden war, dabei wurde aber niemand verletzt. Ein Ermittlungsrichter wird sich mit dem Fall befassen. 

"Gegen 4 Uhr in der vergangenen Nacht wurde die Polizei zu einem Haus in Deurne gerufen", so Caroline Vanderstokker von den Antwerpener Justizbehörden. "Sprengstoff war vor die Eingangstür eines Wohnhauses geworfen worden. Es befanden sich Personen im Haus, aber niemand wurde verletzt."

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Dovo wurde an den Ort des Geschehens gerufen. "Es stellte sich heraus, dass es sich um einen kräftigen Feuerwerkskörper handelte. Ein Ermittlungsrichter wurde berufen, um den Fall zu untersuchen. Ein Zusammenhang mit der Drogenkriminalität wird untersucht." 

In der Antwerpener Drogenszene werden regelmäßig vergleichbare Anschläge verübt. Auch am vergangenen Wochenende wurde Deurne durch eine Schießerei erschreckt. Der oder die Schützen hatten es auf ein Haus abgesehen, das letzten Monat von einer Granate getroffen wurde. Die Ermittler wollen  herauszufinden, ob es eine Verbindung zwischen dem Vorfall vom letzten Wochenende und dem neuen Vorfall gibt.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten