Belgiens Verkehrsunternehmen lancieren "Solidaritätsfahrschein" für Opfer der Hochwasserkatastrophe

Die öffentlichen Verkehrsunternehmen in Belgien haben einen „Solidaritätsfahrschein“ lanciert, mit dem Personen und Familien, die bei der Hochwasserkatastrophe Mitte Juli ihre Wohnungen oder ihr Auto verloren haben, bis Ende Oktober alle Busse und Bahnen in unserem Land kostenlos nutzen können. 

Alle öffentlichen Verkehrsmittel in Belgien machen bei diesem „Solidaritätsfahrschein“ mit: Die belgische Bahngesellschaft NMBS/SNCB, die wallonische Verkehrsgesellschaft TEC und ihr flämisches Pendant De Lijn sowie die regionale Brüsseler Nahverkehrsgesellschaft MIVB/STIB.

Die Verkehrsgesellschaften wollen mit diesem kostenlosen und überall gültigen Fahrschein all denen helfen, die nach der Flutkatastrophe Probleme mit ihrer Mobilität haben, zumal bald auch wieder die Schule in Belgien anfängt.

In einer Pressemitteilung heißt es dazu, dass diese Tickets ab Mittwoch, den 25. August, bei der jeweiligen Gemeinde erhältlich ist.

Andreas Kockartz
MIVB

Meist gelesen auf VRT Nachrichten