61 positive Drogentests im ‚Kamping Kitsch Club‘: 18.000 Verkleidete nahmen teil

Die Polizei hat am vergangenen Samstag rund 1.300 Besucher des Festivals Kamping Kitsch Club in der westflämischen Stadt Kortirijk auf Drogen kontrolliert, 61 Besucher wurden erwischt. Insgesamt konnten 18.000 Besucher ohne Maske und ohne Sicherheitsabstand auf dem "marginalsten Befreiungsfest" in möglichst verrückten Kostümen feiern. Aber einige von ihnen nahmen das wohl zu wörtlich.

Um das Festivalgelände des Kamping Kitsch Club betreten zu dürfen, mussten die Besucher 2 negative Tests durchlaufen:  neben dem Coronatest auch einen Drogentest. Um ein Covid Safe Ticket zu erhalten, mussten die Festivalbesucher geimpft oder genesen sein oder einen negativen Test vorweisen, aber auch bei der Drogenkontrolle mussten sie erst negativ getestet werden. Die Polizei kontrollierte etwa 1.300 Feierwillige am Eingang des Festivals. Drogenspürhunde zogen 61 Personen aus dem Verkehr.

"Fast 30 Personen durften das Festivalgelände noch nicht einmal betreten, weil sie Drogen in ihren Taschen hatten", bestätigte Polizeisprecher Thomas Detavernier. "29 der 61 Personen hatten Drogen in ihren Taschen. Sie wurden sofort mit einer Geldstrafe belegt. Die anderen gaben zu, dass sie Drogen bei sich hatten oder bereits Drogen genommen hatten. Es wurden jedoch keine Drogen bei ihnen gefunden."

Meist gelesen auf VRT Nachrichten