470 Evakuierte aus Afghanistan an diesem Mittwoch in Melsbroek gelandet

Ein erster Flug am Mittwochmorgen brachte 198 Personen zurück, die aus Afghanistan evakuiert werden konnten. Danach ist ein weiterer Flug mit 200 Passagieren auf dem Militärflughafen Melsbroek, im Osten von Brüssel, gelandet.  Bei den Evakuierten handelt es sich größtenteils um afghanische Belgier und Afghanen, die Verbindungen zu Belgien haben. 

Die Evakuierten wurden an Bord eines Airbus A330 MRTT der belgischen Streitkräfte eingeflogen. 

Belgien hat bereits 1.300 Personen aus Afghanistan über Islamabad in Pakistan evakuiert. Nicht alle Evakuierten sind Belgier oder haben eine Verbindung zu Belgien, da die belgischen Transportflugzeuge auch Angehörige anderer Länder an Bord nehmen. 

Von Melsbroek werden die Evakuierten zum Armeestützpunkt in Peutie gebracht, wo sie einer Sicherheits- und medizinischen Untersuchung unterzogen werden. 

Auf die Frage nach der Dauer der aktuellen Operation sagte die belgische Verteidigungsministerin Ludivine Dedonder, die Operation sei von den USA abhängig.  

Die flämische Tageszeitung De Tijd zitiert Dedonder, wonach die Evakuierung am Freitag abgeschlossen werden müsse.  Die US-Behörden wollen die Operation Ende August einstellen.   

"Die Lage in Kabul ist sehr chaotisch", sagte Frau Dedonder gegenüber dem französischsprachigen Sender RTL-TVi:  "Wir sind von der Sicherheitslage dort abhängig.  Das US-Militär bewacht den Flughafen, aber wenn die USA und andere Länder beschließen, den Flughafen zu verlassen, werden auch wir gehen müssen." 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten