Ein Bus mit Evakuierten aus Kabul am Flughafen von den Taliban zurückbehalten

Am Mittwoch hatten die belgischen Behörden unter größter Geheimhaltung mehrere Busse mit Evakuierten aus Kabul zum Flughafen bringen können. Dort wartete ein Transportflugzeug der Armee, um die Evakuierten nach Islamabad (Pakistan) zu bringen. Einer der Busse wurde von den Taliban gestoppt. Alle Passagiere mussten aussteigen und durften nicht auf das Flughafengelände.

Die Gründe, weshalb ausgerechnet dieser Bus mit Evakuierten von den Taliban gestoppt wurde und alle Passagiere abgewiesen wurden, sind unklar, so VRT-Journalist Majd Khalif, der mit einem Betroffenen sprechen konnte. 

Die Fahrt zum Flughafen verlief äußerst mühsam: In dem Bus mit 50 Sitzplätzen befanden sich fast doppelt so viele Passagiere. Die Fahrt dauerte Stunden, nicht weil der Flughafen weit entfern war, sondern wegen der langen Wartezeiten unterwegs. 

Während der langen Fahrt durfte niemand den Bus verlassen, nicht einmal um auf die Toilette zu gehen, so der Augenzeuge. Darüber hinaus machte vielen die Hitze zu schaffen. 

Als der Bus endlich auf dem Flughafengelände war, wurde er von den Taliban angehalten. Die Passagiere mussten aussteigen und eine weitere Stunde vor Ort warten. 

Kommen die abgewiesenen Rückkehrer doch noch nach Belgien?

Schließlich beschlossen die Taliban, alle Passagiere des Busses abzuweisen und zurückzuschicken.  Nach der langen beschwerlichen Fahrt und Wartezeit war die Enttäuschung sehr groß. 

Am Mittwochabend gab die belgische Armee bekannt, dass die Evakuierungsmission beendet ist. Es sind keine belgischen Soldaten mehr in Kabul präsent und es werden keine belgischen Flugzeuge mehr in die afghanische Hauptstadt fliegen, um Menschen zu evakuieren.  

In den kommenden Tagen wollen die belgische Armee und das Außenministerium von Islamabad aus agieren. Sie werden sich auch mit den europäischen Ländern beraten, die noch in Kabul sind, um zu sehen, ob sie die Belgier noch nach Islamabad bringen können. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten