Nach den Überschwemmungen: Chocolatier Galler produziert vorübergehend in Flandern

Der Lütticher Schokoladenhersteller Galler, der von den verheerenden Überschwemmungen Mitte Juli stark betroffen war, wird seine Schokolade bis auf Weiteres in Flandern Schokolade produzieren. Das Galler-Atelier in Chaudfontaine wurde vollständig zerstört und kann frühestens im März 2022 wieder in Betrieb genommen werden. Bis dahin wird die Schokolade in Flandern hergestellt. 

Die Anlagen des Chocolatiers in Chaudfontaine liegen direkt an der Weser. Bei dem Unwetter und den Überschwemmungen am 15. Juli waren die Maschinen und Rohstoffe von Galler vollständig zerstört worden.  

Das Wasser hatte 2 Meter hoch in der Fabrik im Stadtteil Vaux-sur-Chevremont gestanden. Alle Vorräte waren unbrauchbar geworden. Die Maschinen waren beschädigt und mussten zur Reparatur nach Italien geschickt werden. 

Galler gibt nun bekannt, dass es Verträge mit mehreren Produktionsstätten in Flandern abgeschlossen hat, wo es mit eigenen Mitarbeitern und Rohstoffen arbeiten kann. Das Unternehmen hat auch eine Lösung für die Herstellung von Waffeln in einer Konditorei in der Region von Andenne (Wallonie) gefunden.  

Die vorübergehende Produktion an diesen Standorten wirkt sich auf das Format der Produkte aus. Geschmack und die Qualität sind gleichgeblieben, aber Galler muss an diesen Standorten andere Formen verwenden.  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten