Europäische Corona-Karte: Brüssel in Dunkelrot, Flandern bleibt in Orange

Auf der europäischen Corona-Karte, die jeden Donnerstag vom Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) aktualisiert wird, erscheint die Region Brüssel-Hauptstadt seit Donnerstag in Dunkelrot. Die Maßnahmen für Rückkehrer aus Brüssel gelten ab Samstag.

Brüssel ist damit eine der wenigen Regionen in Europa, in der in den letzten zwei Wochen mehr als 500 Infektionen pro 100.000 Einwohner verzeichnet wurden. Die Positivitätsrate liegt bei 5. Ein Hinweis darauf, dass das Corona-Virus stark zirkuliert und das Infektionsrisiko hoch ist.

Was ändert sich für Rückkehrer aus Brüssel?

Diese Farbänderungen haben Auswirkungen auf den Reiseverkehr. Personen, die aus einer (dunkel-) roten Zone innerhalb der EU zurückkehren und keine Impfbescheinigung, keine Genesungsbescheinigung oder einen kürzlich durchgeführten negativen PCR-Test vorweisen können, müssen sich bei ihrer Rückkehr testen lassen. 

In Flandern sind 4,9 Millionen Menschen vollständig geimpft, das sind 89 Prozent der Erwachsenen. In der Wallonie und in der deutschsprachigen Gemeinschaft sind 78 bzw. 73 Prozent der über 18-Jährigen geimpft. Brüssel ist mit nur 61 Prozent geimpfter Erwachsenen weit abgeschlagen (Zahlen des belgischen Gesundheitsamts Sciensano).

Nur einige südliche Regionen Frankreichs (sowie Korsika), einige griechische Inseln (einschließlich Kreta), Zypern und Teile von Irland haben denselben Farbcode wie Brüssel. 

In Spanien, wo einige Regionen letzte Woche noch dunkelrot gefärbt waren, hat sich die Lage verbessert.

Außerdem sind weite Teile Deutschlands jetzt rot gefärbt, ebenso wie die Wallonie seit der vergangenen Woche. 

Flandern bleibt in Orange. Hier liegt die Zahl der Infektionen bei knapp 200 pro 100.000 Einwohner.  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten