Medaillen für Belgien bei den Paralympischen Spielen

In Tokio haben die 43-jährige Griet Hoet und Anneleen Monsieur eine Bronzemedaille im Tandemfahren gewonnen, während Michèle George Gold in der Einzeldressur holte und Belgien damit seine erste Goldmedaille bescherte. 

Mit 76,476 Punkten ließ die Belgierin alle anderen Teilnehmer im Dressurreiten weit hinter sich. George absolvierte ihre Dressur ohne einen einzigen Fehler. Es ist die vierte Goldmedaille, die George auf den paralympischen Spielen holt (zwei Mal Gold in London und ein Mal Gold in Rio. 

Bronze für das Tandemteam

Für die Tandemfahrerin Hoet und ihre Begleiterin Monsieur haben die paralympischen Spiele in Tokio hervorragend begonnen. Im 1.000-Meter-Zeitfahren waren nur Klaassen aus den Niederlanden und McGlynn aus Großbritannien schneller als die Belgier. 

Das belgische Tandemteam beendeten das Rennen in 1:07:943 mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 53 km/h.  Hoet und Monsieur wollen auch im 3.000-Meter-Lauf glänzen.  

Noch am selben Tag gewann Manon Claeys in der Einzeldressur ihre zweite Bronzemedaille.  Claeys auf San Dior 2 qualifizierte sich auch für die Kür zur Musik, die am Montag zu Ende geht. 

Claeys erhielt in der Einzeldressur 72,853 Punkte.  Sanne Voet aus den Niederlanden holte Gold, Rodolpho Riskalla aus Brasilien Silber. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten