Laden Video-Player ...

Graf Henri d’Udekem d’Acoz, ein Onkel von Königin Mathilde, ist tot

Am Montag ist Graf Henri d’Udekem d’Acoz (Fotos), ein Onkel von Königin Mathilde gestorben. D’Udekem d’Acoz war rund 10 Jahre lang Bürgermeister von Poperinge in Westflandern. Der Graf war lange eine Art Sprecher seiner adeligen Familie, wurde allerdings auch in einige Skandale verwickelt.

Als bekannt wurde, dass seine Nichte Mathilde die Verlobung mit Prinz Philippe einging, entpuppte sich Graf Henri d’Udekem d’Acoz zu einer Art Sprecher oder Vertreter seiner Familie. Der Onkel der heutigen belgischen Königin war lange Bürgermeister seiner westflämischen Heimatgemeinde Proven und später auch von Poperinge für die flämischen Christdemokraten CVP (heute CD&V).

D’Udekem d’Acoz war einige Zeit lang auch in einige Skandale verwickelt und musste vor Gericht erscheinen. Ihm wurden Interessenskonflikte zwischen seinen Ämtern und der Privatwirtschaft vorgeworfen und 2004 hat der Adelige auch ein Verfahren verloren.

Graf Henri d’Udekem d’Acoz, der auch Anwalt mit Spezialisierung auf Miet- und Pachtrecht war, starb im Alter von 87 Jahren in seinem Geburtsort Proven in Westflandern. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten