Ewoud Vromant

Paralympics in Tokio: 5 weitere Medaillen für das belgische Team

Die vergangene Nacht war für die belgische Mannschaft bei den Paralympischen Spielen in Tokio besonders erfolgreich. Nicht weniger als 4 Medaillen konnten erzielt werden: 2 Mal Silber und 3 Mal Gold. Inzwischen haben die Belgier bei den Paralympics schon 12 Medaillen erzielt, mehr als vor 5 Jahren bei den Spielen in Rio.

Ewoud Vromant gewinnt Silber beim Zeitfahren in der Radsport-Kategorie C2 und dies trotz technischer Probleme an seinem Sportgerät. Vromant kam auf dem Fuji Speedway gut in den Start, doch ein technisches Problem kostete ihn 7 Sekunden und er musste aufholen. Das schaffte der 37-Jährige auf den 3 Runden von jeweils 8 km beeindruckend. Gold gewann der Australier Darren Hicks und Bronze der Franzose Alexandre Leaute.

Die beiden Rollstuhlsprinter Peter Geyn und Roger Habsch holen Silber und Bronze beim 200 m-Sprint. Nur der Finne Toni Piispanen schaffte es, den erfolgsverwöhnten Peter Geyn von Gold abzuhalten. Geyn fuhr die 200 m in 37“11 Sekunden und Habsch kam in einer Zeit von 38“33 über die Ziellinie.

Maxime Hordies holt Bronze in der Handbike-Kategorie H1, bei der im Zeitfahren 2 Runden von jeweils 8 km absolviert werden mussten Hordies kam in einer Zeit von 47‘01“23 über die Ziellinie. Schneller waren nur der Südafrikaner Nicolas Pieter du Preez und der Italiener Fabrizio Cornegliani. 

Tim Celen gewinnt Bronze im Zeitfahren für Dreiräder in den Klassen T1 und T2. Der 23 Jahre alte Dreiradfahrer holte in seinem Zeitfahren auf dem Fuji Speedway in Tokio den dritten Platz in einer Zeit von 30‘44“21. Doch leicht war das nicht, denn nach der ersten von zwei 8 km langen Runden lag er noch auf dem 6. Rang. Doch plötzlich legte er Tempo zu und kam komfortabel auf Rang 3 ins Ziel. 

Maxime Hordies
Peter Genyn
Roger Habsch
Tim Celen

Meist gelesen auf VRT Nachrichten