(c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Belgische Nationalbank soll Scheine ersetzen, die bei Hochwasser beschädigt wurden

Nach den Überschwemmungen in Limburg und in der Wallonie im Juli sind Banknoten im Wert von mehreren Millionen Euro bei der belgischen Nationalbank eingereicht worden. Die Banknoten sind bei den Überschwemmungen beschädigt worden.  Die Besitzer möchten, dass sie ausgetauscht werden. 

"Bisher wurden 60.000 beschädigte Banknoten bei der Nationalbank abgegeben", so Sprecher Geert Sciot: "Die Leute hatten nicht einmal die Zeit, sie vor den Fluten in Sicherheit zu bringen.  Wir erhalten immer noch Banknoten, die über Bankfilialen in der Region Lüttich und in den Ardennen zurückgegeben werden. 

Die Banknoten stammen von Privatleuten und Geschäftsleuten sowie aus Geldautomaten. In Deutschland, das mit einem ähnlichen Problem konfrontiert ist, werden Versuche unternommen, die Banknoten zu reinigen. Das will die belgische Nationalbank aber nicht tun.  

"Wir haben beschlossen, die Banknoten zu entsorgen, wenn sie zu stark beschädigt sind. Wir werden uns nicht die Mühe machen, sie zu reinigen und zu trocknen. Banknoten müssen von hoher Qualität sein, damit sie in Geldautomaten verwendet werden können", sagte Sciot noch: "Die Leute können ihre Scheine persönlich zur Nationalbank bringen, wenn sie das möchten.  Sie erhalten dann neue Scheine."

Kontrolle von Hand

Die Qualitätskontrolle der Geldscheine ist arbeitsintensiv und wird von Hand durchgeführt: "Wir haben zusätzliches Personal eingesetzt und diese Arbeit hat oberste Priorität. Der Service ist kostenlos”, so Sciot. Im vergangenen Jahr hat die belgische Nationalbank 1,6 Millionen Scheine umgetauscht. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten