Laden Video-Player ...

Zentrum der flämischen Stadt Halle (Brabant) zum fünften Mal in diesem Jahr überschwemmt

Ein Wolkenbruch hat das Zentrum der flämisch-brabantischen Stadt Halle zum fünften Mal seit Jahresbeginn unter Wasser gesetzt. Zahlreiche Geschäfte im Stadtzentrum von Halle (Video) wurden überflutet. Die Stadtverwaltung von Halle hofft, schnell mit dem Bau eines Rückhaltebeckens beginnen zu können, um künftige Überschwemmungen im Stadtzentrum zu verhindern. 

Seit Anfang dieses Jahres wurde das Zentrum von Halle, einer Stadt rund 15 Kilometer südwestlich von Brüssel, nicht weniger als fünfmal überflutet. Das Gebiet um die Basiliekstraat ist bei Überschwemmungen in der Stadt besonders stark betroffen. Die Überschwemmungen treten auf, wenn es in kurzer Zeit sehr viel regnet.

Der Bürgermeister von Halle, Marc Snoek (Vooruit, flämischen Sozialdemokraten), bestätigte gegenüber VRT Radio 2, dass "wieder einmal sehr viel Wasser in der Innenstadt gefallen ist". "In nur einer Viertelstunde fielen 19 Liter pro m². Dann weiß man, dass es im am tiefsten gelegenen Teil des Stadtzentrums Probleme geben wird".

Erneut besonders stark betroffen war die Kreuzung Basiliekstraat/Maandagmarkt. "Das Wasser ist in mehrere Geschäfte eingedrungen", so der Bürgermeister.

Da keine Unwetterwarnung herausgegeben worden war, hatten viele der Ladenbesitzer nicht die Vorsichtsmaßnahmen getroffen, die sie normalerweise treffen, wenn sie mit Überschwemmungen rechnen müssen.

Bürgermeister Snoek fügte hinzu, dass die Stadtverwaltung hofft, bald mit dem Bau eines Regenrückhaltebeckens zu beginnen, das überschüssiges Regenwasser aufnehmen und künftige Überschwemmungen in der Stadt verhindern kann. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten