Laden Video-Player ...

Das größte private Krankenhausschiff der Welt kommt in die Docks von Antwerpen

Am Sonntag ist die „Global Mercy“, ein Schiff der internationalen christlichen Hilfsorganisation „Mercy Ships“ im Hafen von Antwerpen angekommen. Das Schiff, das das größte private Krankenhausschiff der Welt werden soll, wird hier umgebaut und modernisiert. 

Ursprünglich hatte „Mercy Ships“ den Umbau der „Global Mercy“ bei einem Unternehmen auf den Philippinen in Auftrag gegeben, doch die Corona-Pandemie sorgte dafür, dass die Arbeiten dort nicht ausgeführt werden können. Also musste sich die Organisation nach einem anderen Ort umsehen, um das Schiff umzubauen.

Die Wahl fiel auf ein Unternehmen in Antwerpener Hafen, wo das Schiff am Sonntag angekommen ist. Innerhalb von nur 6 Monaten sollen auf der „Global Mercy“ 7.000 m² Krankenhausfläche entstehen und 6 Operationsabteilungen.

Ende Februar soll der Umbau fertig sein. Dann soll die „Global Mercy“ Antwerpen in Richtung Senegal zu seinem ersten Einsatz verlassen. Das Schiff, das von ehrenamtlichen Helfern betrieben wird, soll afrikanischen Küstenländern medizinische Hilfe bieten.

Der Umbau wird von einigen Hafenunternehmen in Antwerpen gefördert. „Uneigennützige Hilfe bieten, ist noch nötig“, sagt Bert Van Dijk, der Vorsitzende von „Mercy Ships Belgien“ zu diesem Vorgang und zu den Aufgaben seiner christlichen Organisation. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten