Foto: Dennis van den Buijs

Kandidatur eingereicht: Die Kalmthoutse Heide soll zum Nationalpark werden

Die Verantwortlichen des Grenzparks Kalmthoutse Heide in der Provinz Antwerpen haben die Kandidatur eingereicht, die dazu führen soll, dass diese Naturlandschaft offiziell als Nationalpark anerkannt wird. Zunächst gab es Bedenken zu dem Vorhaben, denn Landwirte und einige Bürgermeister von umliegenden Gemeinden befürchteten, dass das Schutzgebiet im Zuge dessen ausgeweitet werden sollte.

Sie befürchteten, dass das Schutzgebiet bis zu 10.000 ha groß werden würde, doch Martin Groffen vom Grenzpark Kalmthoutse Heide, dass ein Gebiet von 6.000 ha zum Schutzgebiet ernannt werden soll.

Groffen, der die Bedenken der Kritiker ausräumen konnte, hält die Anerkennung der Heide vor allem juristisch für wichtig: „Derzeit müssen wir mit zahlreichen Grundbesitzern und Interessenverbänden zusammenarbeiten und wir arbeiten mit Projektfinanzierungen. Das bedeutet Einschränkungen. Wenn wir aber ein Nationalpark werden, sann hängen wir direkt von den flämischen Landesbehörden ab. Dann können wir auch mit unserer grünen Toppnatur mit einmaliger Flora und Fauna zu einem internationalen Trumpf in der Nähe des Antwerpener Hafens werden.“

Meist gelesen auf VRT Nachrichten