Europäische Corona-Karte: Flandern wieder in Orange - Was bedeutet das für Rückkehrer?

Auf der Corona-Karte des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) färbt Flandern wieder orange. Die Wallonie bleibt rot und Brüssel sogar dunkelrot. In den wichtigsten Urlaubsländern (Frankreich, Italien und Griechenland) hat sich die Situation leicht verbessert. Auch in Deutschland haben sich einige Regionen rot gefärbt. Belgien passt seine Reisebedingungen jeden Freitag auf der Grundlage dieser Karte an.

Flandern wird wieder orange eingefärbt, weil der Positivitätsgrad unter 4 Prozent gefallen ist. Die Zahl der Infektionen in Flandern bleibt unter 200 pro hunderttausend Einwohner. In Brüssel hingegen kommen auf hunderttausend Einwohner mehr als 550 Infektionen. Daher färbt die Hauptstadt-Region noch immer dunkelrot.  

Die Niederlande bleiben weiterhin vollständig in Rot. Auffallend ist auch, dass es in Portugal, Sardinien und in großen Teilen Frankreichs und Italiens wieder orangefarbene Zonen gibt. 

In Griechenland gibt es keine dunkelroten Zonen mehr, während im überwiegend roten Spanien einige Regionen (wie die Kanarischen Inseln) wieder orange und sogar grün sind. Das bedeutet, dass die Zahl der Infektionen rückläufig ist. 

Zypern und Korsika sind nicht länger mehr dunkelrot, sondern werden beide rot. Die skandinavischen Länder werden, abgesehen von einigen roten Regionen, orange. Rumänien hingegen wird plötzlich komplett rot, nachdem es lange Zeit orange und überwiegend grün war. 

Rückkehr aus einer grünen oder orangen Zone

Wer aus dem Urlaub zurückkehrt, muss immer ein Passenger Location Form (PLF) ausfüllen. Es sei denn, man kehrt per Auto oder Zug aus einem EU-Land zurück und hat sich dort weniger als 48 Stunden aufgehalten.  

Ansonsten gibt es für Rückkehrer aus einer grünen oder orangen Region keine Formalitäten oder Verpflichtungen, weder einen Corona-Test noch eine Quarantäne, egal ob Sie vollständig geimpft sind oder nicht. 

Vollständig geimpfte Rückkehrer aus einer roten oder dunkelroten Zone

Es genügt, das PLF-Formular auszufüllen. Test oder Quarantäne sind nicht an der Tagesordnung. 

Nicht vollständig geimpfte Rückkehrer aus einer roten oder dunkelroten Zone

Neben dem Ausfüllen eines PLF-Formulars müssen alle, die keinen negativen PCR-Test vorlegen können, bei der Rückkehr am ersten und am siebten Tag ein Corona-Test gemacht werden. Zwischen den beiden Tests gibt es keine Quarantänepflicht. 

Kinder, die jünger als 12 Jahre sind, müssen nicht getestet, aber wohl unter Quarantäne gestellt werden. Kinder ab 12 Jahren, die noch nicht vollständig geimpft sind, müssen getestet werden, wenn sie keinen negativen PCR-Test vorweisen können. Auch sie müssen in Quarantäne gehen, nachdem sie am ersten oder zweiten Tag nach ihrer Rückkehr getestet wurden, bis sie ein negatives Ergebnis erhalten.

Reisen außerhalb Europas

Die oben genannten Regeln gelten nur, wenn man innerhalb der Europäischen Union verreist.   

Wer in eine rote Zone außerhalb Europas reist, muss nach seiner Rückkehr in Quarantäne gehen. Wer vollständig geimpft sind, sollte sich am ersten oder zweiten Tag nach seiner Rückkehr nach Hause testen lassen. Wenn das Testergebnis negativ ist, ist die Quarantäne zu Ende. Am siebten Tag wird man ein zweites Mal getestet? 

Wer nicht vollständig geimpft wurde, muss zehn Tage in Quarantäne verbringen und sich am ersten und siebten Tag nach seiner Rückkehr testen lassen.  

Wer aus einem Hochrisikogebiet zurück nach Belgien kommt, muss zehn Tage in Quarantäne verbringen, egal ob geimpft oder nicht. Corona-Tests am ersten und siebten Tag nach der Rückkehr sind Pflicht. 

Was tun, wenn Sie von einer Reise nach Hause zurückkehren? Lesen Sie die offiziellen Regeln hier

Meist gelesen auf VRT Nachrichten