In der Champions League spielt Club Brugge 1:1 gegen PSG: “Historisch”, sagt Trainer Clement

Der Start der Champions-League-Kampagne ist für den belgischen Landesmeister Club Brugge unerwartet ein Erfolg geworden. Niemand hätte wohl darauf gewettet, dass die Elf aus Brügge das Star-Ensemble des Paris Saint-Germain mit einem Unentschieden nach Hause schicken w

Um die erste Aufstellung des Offensivtrios aus Messi, Mbappé und Neymar in der Champions League zu sehen, waren über 200 Journalisten am Mittwochabend ins Jan-Breydel-Stadion nach Brügge gekommen. Auch die TV- Übertragung in 80 Ländern bescherte dem belgischen Fußball und der Stadt Brügge eine gewaltige Werbeaktion. Sicher nach dem unverhofften Ergebnis, das Millionen von Fußballfans in aller Welt mitverfolgte.   

Der Paris Saint-Germain ging in Führung, als Kylian Mbappé das Tor von Ander Herrera zum 0:1 vorbereitete. Es hätte auch 0:2 stehen können, aber Messi, für den es das 150. Champions-League-Spiel war, traf die Latte.  

Nicht viel später erzielte Kapitän Hans Vanaken in der 17. Minute den Ausgleich, als er einen Vorstoß von Sobols ins Netz knallte.  Beide Mannschaften hatten nach der Halbzeit noch einige Chancen, aber am Ende trennten sich der Außenseiter und der Favorit mit einem 1:1. 

Club-Brugge-Trainer Philippe Clement sprach von einem "historischen" Ergebnis. Generaldirektor Vincent Mannaert war stolz darauf, dass seine Mannschaft vor den Augen vieler so gut gespielt hat, und betonte, dass sie den Punkt verdient hat: "Wir haben das Ergebnis nicht nur durch Verteidigung erreicht. Wir haben auch offensiv unseren Teil geleistet."  

Philippe Clement war stolz auf seine Mannschaft, die Atmosphäre im Stadion und die Leistung auf dem Feld. “Ich habe im Laufe der Jahre viele Nächte hier erlebt, aber ich glaube, das ist die beste. Das ist Geschichte", sagte Clement: “Nicht nur wegen des Ergebnisses, denn es hätte noch besser sein können, sondern vor allem wegen der Art und Weise." 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten