Corona-Konzertierungskomitee: Experten finden es noch zu früh, um Mundschutz abzulegen

Heute entscheidet der Konzertierungsausschuss u. a. darüber, ob die Maskenpflicht abgeschafft oder ob und wo sie noch eine Weile erhalten bleibt. Insbesondere in Flandern, wo die Impfquote bei über 90 Prozent liegt, wird der Ruf nach einer Abschaffung der Maskenpflicht immer lauter. Die Corona-Experten raten den Regierungen, die Mundschutzpflicht nicht weiter zu reduzieren. 

"Aus wissenschaftlicher Sicht ist es unserer Meinung nach noch ein wenig zu früh", sagte der Virologe des belgischen Gesundheitsinstituts Sciensano, Steven Van Gucht, am Freitagmorgen im öffentlich-rechtlichen Radiosender: "Uns steht noch sehr schwierige Zeiten bevor, nämlich Herbst und Winter. Nach bestimmten Berechnungen besteht die Möglichkeit einer vierten Corona-Welle, die die Krankenhäuser überlasten könnte". 

Laut Van Gucht werden in den kommenden Monaten ohnehin mehr Menschen sich infizieren. "Die Impfkampagne selbst muss ihren Test noch bestehen. Mit relativ milden Maßnahmen können wir eine vierte Welle unterdrücken. Zu diesen Schutzmaßnahmen gehören Mundschutz, Corona-Pass und Homeoffice.” 

Da Kinder nicht geimpft werden, sind Schulen potenzielle Infektionsherde. "Damit die Kinder so oft wie möglich zur Schule gehen können, müssen wir in anderen Bereichen etwas strenger sein", argumentiert der Virologe. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten