VKA

Rad-WM: Ganna schlägt zwei belgische Lokalmatadoren bei Zeitfahr-Weltmeisterschaften

Wout Van Aert muss sich in Brügge nach einem spannenden Kampf mit Titelverteidiger Filippo Ganna aus Italien mit der Silbermedaille begnügen. Auf der 43,3 Kilometer langen Strecke zwischen Knokke-Heist und Brügge holte der Newcomer Remco Evenepoel die Bronzemedaille für Belgien bei den Einzelzeitfahr-Weltmeisterschaften. 

Die flache Strecke und das Fehlen von Wind ermöglichten ein sehr schnelles Rennen an einem bewölkten Tag in Westflandern. Remco Evenepoel war früh gestartet und fuhr schon früh die beste Zeit. Vom sicheren Platz aus beobachtete er, wie sich seine Verfolger schlagen würden. Hinter ihm starteten die eigentlichen Goldfavoriten: Würde der 21-Jährige eine Medaille gewinnen können?

Die beiden Top-Favoriten auf Gold, Wout Van Aert (27) und der Titelverteidiger im Zeitfahren, Filippo Ganna (25) aus Italien, gingen als Vorletzter bzw. Letzter ins Rennen. Während Van Aert bei der ersten Zwischenzeit die Bestzeit fuhr, holte Ganna auf dem zweiten Teilstück entlang des idyllischen Damse Vaart-Kanals 6 Sekunden auf, um bei Zwischenzeit 2 fast gleichauf zu liegen. 

Ganna startet 'langsam', um Van Aert dann doch im letzten Teilstück zu schlagen

Ganna hatte noch etwas mehr im Kasten und holte im letzten Teil noch einige Sekunden auf Van Aert auf und holte sich mit 5 Sekunden Vorsprung den Weltmeistertitel. Für Van Aert war es wieder Silber (nach Olympia-Silber im Straßenrennen in Tokio in diesem Sommer und im Straßenrennen bei den Weltmeisterschaften in Italien im letzten Jahr).

Remco Evenepoel, der bei der ersten Zwischenzeit nur Fünfter war, rückte auf den dritten Platz vor, da Stefan Küng aus der Schweiz und Kasper Asgreen aus Dänemark im mittleren Teil des Rennens Zeit verloren. Es war ein Nachmittag mit gemischten Gefühlen für die belgischen Fans: zwei belgische Fahrer auf dem Podium, aber der erste Platz ging an einen Italiener.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten