#metoo - Termine für Jan Fabre-Prozess bekannt: "Er wird seine Unschuld verteidigen"

Der eigentliche Prozess gegen den Künstler und Theatermacher Jan Fabre (Foto) wird am 25. März und 1. April nächsten Jahres stattfinden. Dies hat das Strafgericht in Antwerpen entschieden. Fabre wird verdächtigt, verschiedene Angestellte seiner Tanzkompanie Troubleyn schikaniert, angegriffen oder unerwünschte sexuelle Avancen gemacht zu haben. In einem Fall ging es angeblich um sexuelle Übergriffe. Fabre hat die Vorwürfe stets bestritten. Ihm drohen fünf Jahre Gefängnis.

Heute begann in Antwerpen der Prozess gegen den international renommierten flämischen Künstler und Theatermacher Jan Fabre. Zwölf ehemalige Mitarbeiter seiner Tanzkompanie Troubleyn haben sich als mögliche Opfer gemeldet. Das Institut für die Gleichstellung von Frauen und Männern hat ebenfalls eine Zivilklage eingereicht. Weder Fabre noch die potenziellen Opfer waren vor dem Strafgericht anwesend.

Der Richter hat nun festgelegt, dass der Prozess am 25. März und 1. April nächsten Jahres stattfinden wird.   Am 25. März werden die Zivilparteien - die mutmaßlichen Opfer und das Institut für die Gleichstellung von Frauen und Männern - und die Staatsanwaltschaft zu Wort kommen. Die Verteidigung von Fabre plädiert am 1. April. Das Datum des Urteils wird dann bekannt gegeben.

Fabre wird bei den Plädoyers anwesend sein, um seine Unschuld zu verteidigen, so seine Anwältin Eline Tritsmans. "Er hat kein Verbrechen begangen und wir werden das vor Gericht beweisen.“

Meist gelesen auf VRT Nachrichten