Nicolas Maeterlinck

Corona in Belgien: Neuinfektionen um 4 % gestiegen, Anzahl Aufenthalte im Krankenhaus gesunken

Zwischen dem 14. und 20. September wurden pro Tag und im Schnitt 2.059 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus festgestellt. Das ist ein Anstieg von 4 Prozent gegenüber der Vorwoche. Seit Beginn der Pandemie in Belgien wurden 1.231.523 Fälle von Corona-Infektionen diagnostiziert. Diese und weitere Zahlen stammen von der belgischen Gesundheitsbehörde Sciensano und wurden am Freitag mitgeteilt.

Zwischen dem 14. und 20. September sind im Schnitt 6 Menschen pro Tag im Zusammenhang mit dem Corona-Virus (-17 Prozent) gestorben. Die Anzahl der Todesfälle beläuft sich in Belgien seit Beginn der Pandemie auf 25 543. 

Zwischen dem 17. und 23. September wurden im Schnitt und pro Tag 55 Einweisungen in ein Krankenhaus veranlasst, was einem Rückgang von 9 Prozent gegenüber dem vorherigen 7-Tage-Zeitraum entspricht. Insgesamt liegen zurzeit 692 Patienten im Zusammenhang mit Corona im Krankenhaus, 216 davon werden auf der Intensivstation behandelt. 

Außerdem wurden pro Tag und im Schnitt 47.800 Tests durchgeführt. Die Positivitätsrate lag bei 4,8 Prozent. 

Die Reproduktionsrate des Virus beträgt zurzeit 0,93. Unter einem Wert von 1 breitet sich die Epidemie nicht weiter aus. Die Inzidenz, d. h. die Zahl der Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner, erreichte innerhalb von 14 Tagen bei 246 Neuinfektionen. 

In der Zwischenzeit haben 74 % der belgischen Bevölkerung mindestens eine erste Dosis des Corona-Impfstoffs erhalten, während 72 % der Erwachsenen inzwischen vollständig geimpft sind. 

Die aktuellsten Statistiken über Infektionen, Todesfälle und Krankenhausaufenthalte werden vom belgischen Gesundheitsinstitut Sciensano erfasst und veröffentlicht. 

Zahlen über die Anzahl der gelieferten Impfstoffe und über die verabreichten Impfungen werden von der belgischen Arzneimittelagentur (FAMHP, Federal Agency for Medicines and Health Products) und von Sciensano erfasst und veröffentlicht.

Dritte Dosis in Pflegeheimen

Die Verabreichung der dritten Dosis des Corona-Impfstoffs wird in der Woche vom 4. Oktober in flämischen Pflegeheimen beginnen, sagte  Gesundheitsminister Wouter Beke am Donnerstag. 

In einigen von ihnen könnte die Impfaktion sogar schon früher beginnen, fügte er hinzu. Am Mittwoch beschloss die Interministerielle Gesundheitskonferenz, die Verabreichung einer dritten Dosis des Impfstoffs in Pflegeheimen, um die Immunität älterer Menschen gegen das Corona-Virus zu stärken. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten