Rad-WM: Super-Stimmung in Leuven. 42.000 Zuschauer kamen mit dem Zug. 500 Polizisten im Einsatz

Die Rad-WM bringt viele Menschen in die flämische Universitätsstadt Leuven (Löwen). Erwartet wurden bis zu einer halben Million Zuschauer. Einige standen schon um 5 Uhr morgens parat, um sich einen Platz an der Strecke zu sichern. Etwa 42.000 Menschen kamen mit dem Zug, weil sie befürchteten, ihr Auto nicht parken zu können.

Allein in Leuven hat die Polizei bereits 500 Beamte eingesetzt, um den Menschenansturm unter Kontrolle zu halten. Die Kamerabilder zeigen, wo es richtig voll wird, und die Polizei greift wenn nötig ein. Der berüchtigte supersteile Streckenabschnitt ‚Wijnpers‘ wurde schon am Vormittag gesperrt und heute Nachmittag wird auch der Platz wo sich das Ziel befindet (Ladeuzeplein) gesperrt, weil einfach zu viel los ist. Das Ende des Rennens wird um 17:00 Uhr erwartet

Wie diese Bilder beweisen ist die Stimmung in Leuven super. Bei jeder Durchfahrt sorgen die Radfans für ein Fest:

Laden Video-Player ...

Besonders laut wird es, wenn der belgischen Favorit Wout Van Aert vorbeifährt: "Woutje, Woutje, ...!

Laden Video-Player ...

Die Rennsportfans in Leuven tun alles, um einen guten Blick auf die vorbeifahrenden Fahrer zu haben. Selbst Blitzer werden plötzlich multifunktional:

Es kann auch anderes Straßenmobiliar verwendet werden:

Radio 2

Und natürlich wurde auch der altbewährte Trick mit den Bierkisten gesichtet:

Meist gelesen auf VRT Nachrichten