© VRT - Thomas Nolf

Führerscheinentzug wegen Kokain am Steuer für Schauspieler Matthias Schoenaerts

Weil er unter Einfluss von Kokain Auto gefahren ist, ist der Schauspieler Matthias Schoenaerts jetzt von einem Gericht zu einer Geldstrafe und zu einem viermonatigen Führerscheinentzug verurteilt worden. Der international bekannte flämische Filmstar (Der Geschmack von Rost und Knochen) war von der Antwerpener Polizei angehalten worden, nachdem er in eine Einbahnstraße in die verkehrte Richtung gefahren war. 

Der Vorfall ereignete sich vor anderthalb Jahren. Bei dem an Ort und Stelle durchgeführten Drogentest stellte sich heraus, dass der Schauspieler zu diesem Zeitpunkt unter dem Einfluss von Kokain stand. 

Neben einem viermonatigen Fahrverbot erhielt er eine Geldstrafe von 2.000 Euro auf Bewährung. Wegen des Befahrens einer Einbahnstraße verhängte der Richter außerdem ein zusätzliches Fahrverbot von 21 Tagen und eine Geldstrafe von effektiv 400 Euro. 

Außerdem muss Matthias Schoenaerts erneut eine theoretische und praktische Fahrprüfung ablegen. Der Schauspieler, der den Django in einem Remake der gleichnamigen Italowesternserie spielen soll, muss sich einer Reihe medizinischer und psychologischer Tests unterziehen, bevor er wieder Auto fahren darf. 

Schoenaerts spielte u. a. in dem Thriller „Der Bodyguard - Sein letzter Auftrag“ mit Diane Kruger.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten