Albtraum: Nach einem Vorsprung verlieren die Roten Teufel mit 2:3 gegen Frankreich

Von dieser ersten Halbzeit hätte niemand geträumt: Auf Augenhöhe treffen die Roten Teufel auf die Franzosen und erzielen innerhalb von drei Minuten zwei Tore. In der zweiten Halbzeit ist der Druck der “Bleus” zu groß und der Europameister schießt ein Tor und einen Elfmeter. In den letzten fünf Minuten der regulären Spielzeit wird ein zweites Tor von Lukaku wegen Abseits nicht anerkannt. In der 90. Minute schießt Hernandez Frankreich ins Finale.

Nach einer hervorragenden ersten Halbzeit mit Toren von Yannick Carrasco (37. Minute) und Romelu Lukaku (40. Minute) schien Belgien auf dem Weg ins Finale der Nations League zu sein. Nach der Pause wendete das Blatt sich um 180 Grad. In der 62. Minute erzielte Karim Benzema den Anschlusstreffer. Sechs Minuten später glich Mbappé mit einem Elfmeter zum 2:2 aus. Kurz vor Schluss wähnten sich die Roten Teufel und ihre Fans am Ziel, als Lukaku den Ball ins französische Netz knallte. Der deutsche Schiedsrichter Daniel Siebert gab das Tor nach einem Blick auf die VA-Bilder nicht statt. In der letzten Minute gelang Theo Hernandez das entscheidende dritte Tor. 

Frankreich trifft im Nations-League-Finale am Sonntagabend auf Spanien. Belgien spielt am Sonntag um 15 Uhrin Turin gegen Italien um den dritten Platz. 

Wieder einmal hat die goldene Generation der Roten Teufel auf dem Weg ins Finale eines großen Turniers das Nachsehen. Zwar scheitert die belgische Nationalmannschaft unter Trainer Roberto Martinez immer an einer großen Fußballnation, aber die Niederlagen scheinen jedes Mal noch bitterer. Auf der Weltmeisterschaft 2014 verliert Belgien gegen Argentinien, vier Jahre später schickte Frankreich die Roten Teufel nach Hause und auf der Europameisterschaft im vergangenen Jahr musste Belgien sich von Italien geschlagen geben. 

Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

Meist gelesen auf VRT Nachrichten