Jonas Hamers / ImageGlobe

Staatsrat annulliert Baugenehmigung für 7 Windräder (5 bereits gebaut) in Lommel

Nach einer Beschwerde des flämischen Vogelschutzverein Vogelbescherming hat der Staatsrat am Freitag die Baugenehmigung für sieben Windkraftanlagen auf der Heide in Lommel (Provinz Limburg) annulliert. Fünf der sieben Windräder hat die Energiegesellschaft EDF Luminus jedoch bereits gebaut. 

"Die Maatheide ist ein Ort, an dem viele Zugvögel vorbeikommen", erklärt Jan Rodts vom flämischen Verein Vogelbescherming. “Enten, Gänse und kleine Singvögel, aber auch Raubvögel und Kraniche. Jedes Jahr im Frühjahr und Herbst ziehen hier Hunderttausende Zugvögel durch. Es ist unverantwortlich, in einem solchen Gebiet Windkrafträder zu errichten. Wir wissen, dass viele Zugvögel diesen Anlagen zum Opfer fallen.” 

Trotz jahrelanger Proteste von Umweltorganisationen erhielt EDF Luminus 2018 eine Baugenehmigung von der Provinz Limburg und der damaligen Umweltministerin Joke Schauvliege. Vogelbescherming legte daraufhin beim Staatsrat Einspruch ein, aber Luminus wartete das Urteil nicht ab und ließ bereits fünf der sieben geplanten Windturbinen bauen. 

"Wir wollen, dass der Bau der Windkraftanlagen sofort gestoppt wird", sagt Jan Rodts. "Obwohl der Höhepunkt des herbstlichen Vogelzugs bereits hinter uns liegt, nutzen immer noch viele Zugvögel diese Route. Wir sind daher der Meinung, dass die zwei anderen Windräder nicht mehr gebaut werden dürfen. 

Der Vogelschutzverein geht noch weiter: "Die Flugroute der Vögel wird sich nicht plötzlich ändern. Um weitere Opfer zu vermeiden, fordern wir, dass die Turbinen an anderer Stelle aufgestellt werden. Als Umweltverband sind wir für die erneuerbaren Energien, aber nicht auf Kosten der Natur", betont Rodts.  

Luminus möchte nicht auf die Entscheidung des Staatsrates reagieren, bevor diese vorliegt. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten