Foto: Google Streetview

Großer Polizeieinsatz am Brüsseler Nordbahnhof gegen zunehmende Unsicherheit

Am Brüsseler Nordbahnhof hat die Polizei am Samstagabend eine große Kontrollaktion durchgeführt. Dabei wurden 32 Personen verhaftet. Davon konnten 25 Personen sich nicht ausweisen und 7 weitere hatten Waffen dabei.

Der Grund für die Polizeiaktion ist die wachsende Unsicherheit im Bahnhofsviertel, die schon seit einiger Zeit ein Problem darstellt, in letzter Zeit aber deutlich zugenommen hat. 

So setzt die Bank BNP Paribas Fortis Personenschützer ein, um die Mitarbeiter, die bis 22 Uhr arbeiten und noch zum Bahnhof müssen, zu begleiten. 

Insgesamt waren 65 Polizeibeamte im Einsatz: 50 aus der Polizeizone Brüssel-Nord und 15 von der föderalen Polizei. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten