Zavelbos in Zaventem

Start der Waldwoche: 22.000 Bäume werden in Flämisch-Brabant gepflanzt

Zum Start der Waldwoche (Week van het bos) haben die flämische Umweltministerin Zuhal Demir und für Flämisch-Brabant zuständige Minister Ben Weyts (beide N-VA) beschlossen, 2 Millionen Euro in neun Standorte zu investieren. In den an Brüssel angrenzenden Gemeinden von Flämisch-Brabant sollen zusätzliche Grünflächen geschaffen werden, insgesamt so groß wie 70 Fußballfelder. 

Neun Orte in der Nähe von Brüssel, darunter Vilvoorde, Dilbeek und Zaventem in der Provinz Flämisch-Brabant, werden von der Investition profitieren.  

Schwerpunkt sind öffentliche Grünflächen, an denen sich Einwohner und Besucher erfreuen können. Im Rahmen der Investition werden u. a. 22.000 zusätzliche Bäume gepflanzt. In Beersel wird ein Teil des Zitterbos, der für den Bau der Brüsseler Ringautobahn zerstört wurde, wieder aufgeforstet.  

Andernorts wird mit den Arbeiten am Mullebos begonnen, einem ökologischen Waldgebiet an der Grenze zwischen Dilbeek und der Region Brüssel-Hauptstadt. 

Weitere Projekte sind der Park De Molens in Vilvoorde, der Zavelbos in Zaventem und der Koldam-Park in Hoeilaart. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten