Flandern: Der umstrittene Sprachtest in den Kindergärten kann angewendet werden

Kindergärten und Schulen im belgischen Bundesland Flandern können ab sofort den verpflichteten Sprachentest in Niederländisch bei Kindern ab 5 Jahren im dritten Kindergartenjahr durchführen. Der sogenannte „Koalatest“ soll feststellen, wie es um die Sprachfähigkeit der Kinder im letzten Jahr vor der Schule steht. Unumstritten ist dieser Test im flämischen Bildungswesen nicht.

Über den „Koalatest“ - ein zentrales flämisches Sprachenscreening, dass das Zentrum für Sprache und Unterricht der Katholischen Universität Löwen (KU Leuven) entwickelt hat - sollen bei den Kindern im letzten Jahr vor der „großen Schule“ eventuelle Sprachmängel festgestellt werden.

Der Niederländisch-Test besteht aus 6 Teilen, die von normalen Ereignissen in den Klassen ausgehen: Ein Test mit einem Hula-Hop-Reifen, eine Tiergeschichte, eine Bastelaufgabe, eine Turnstunde, ein unaufgeräumter Speiseraum, die Bibliothek der Klasse und ein Geburtstag in der Klasse. Dabei geht es jeweils um bestimmte Aufgaben: zuhören, machen, suchen oder auswählen. Die Kinder legen einen Teil dieses Testparcours einerseits in kleinen Gruppen, andererseits aber auch individuell zurück.

Nach diesen Tests werden die Kinder über einen Farbcode bewertet. Kinder, die grün bekommen, haben eine ausreichende Sprachfähigkeit für ihr Alter. Kinder mit orangen oder roten Codes müssen zusätzlich begleitet werden: Orange bedeutet mehr Aufmerksamkeit für Sprache und Rot bedeutet, dass das Kind individuell oder in kleinen Gruppen eine Art Sprachbad bekommen muss. Am Ende dieses letzten Kindergartenjahres urteilt ein Klassenrat des Lehrpersonals darüber, ob das jeweilige Kind ins erste Schuljahr gehen darf oder noch nicht. 

Kritik

Doch um Kinder mit tatsächlichen Sprachschwierigkeiten aufzufangen, muss das Personal in den Kindergärten intensiv arbeiten. Und dies ist nicht immer gewährleistet. Aber, so einige Betroffene, sei dies auch eine Investition in die Zukunft der Kinder und aufgrund der Tests und deren Resultate könne mittelfristig zielgerichtet ein Sprachen-Trajekt entwickelt werden, damit Kinder auf diesem Wege mehr Chancen bekommen.

Flanderns Landesbildungsminister Ben Weyts (N-VA) setzte den verpflichteten Sprachtest trotz Kritik um. Kritiker warfen Weyts und dem Projekt vor, es könne in diesem Alter kaum objektiv sein, stigmatisiere Kinder, die noch so jung seien und würde dazu führen, dass Kinder als „sprachenschwach“ abgestempelt würden.

Kritiker und auch die Befürworter warnen auch aus diesem Grunde davor, dass Lehrpersonen oder Kindergärtner Kindern mit Sprachproblemen weniger Aufmerksamkeit widmen oder dass sie ihnen weniger fordernde Aufgaben auferlegen. Dies müsse vermieden werden, heißt es dazu aus dem flämischen Bildungsministerium: „Jede Kindergarten-Lehrkraft muss an die Lernchancen aller Kinder glauben.“ Der „Koalatest“ muss bis spätestens am 30. November durchgeführt sein. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten