Film Fest Gent 2021: Endlich wieder ein "normales" Filmfestival

Die diesjährige Ausgabe des Genter Filmfestivals „Film Fest Gent“ findet wieder fast wie normal statt. In den Kinosälen werden CO2-Messgeräte angebracht und nur noch die Mitarbeiter des Festivals müssen Mundmasken tragen. Viel mehr ist nicht mehr auf Corona zurückzuführen, außer vielleicht, dass pro Saal nur höchstens 500 Zuschauer zugelassen werden. Mehr Publikum wird nur beim Eröffnungsfilm und bei der Verleihung des World Soundtrack Awards in der Genter Oper anwesend sein.

Die Festivalmacher rechnen mit dem Besuch und der Anwesenheit von rund 250 Ehrengästen, darunter Regisseure, wie Leos Carax, Ari Folman, Jacques Audiard oder Panah Panahi und Schauspielerinnen, wie Ludivine Sagnier und Renate Reinsve, die in Cannes mit dem Award für die beste Hauptrolle in „The Worst Person in the World“ ausgezeichnet wurde.

Die Filmfans können aus 118 Streifen und 31 Kurzfilmen auswählen. Eröffnet wird das Film Fest Gent mit dem belgisch-mexikanischen Film „La Civil“ von Teodora Ana Mihai über den Drogenkrieg in Mexiko. Im Angebot sind auch wieder einige belgische Filme, wie „Cool Abdoul“ über den Genter Boxer Ismaïl Abdoul oder auch „Un Monde“ von Laure Wandel über die Brutalität von Kindern auf Spielplätzen.

Debutfilm, TV-Serie und Griechenland

Zu sehen ist auch „Dealer“, das Debut von Jeroen Perceval über einen 14 Jahre alten Drogendealer, der sich mit einem Kunden, einem erfolgreichen Filmschauspieler anfreundet. Zudem zeigt das Festival auch die beiden ersten Folgen der TV-Serie „Grond“ von Adil El Arbi, Bilall Fallah und Mathieu Mortelmans.

Der Fokus des Festivals liegt bei Griechenland, doch es werden auch wieder zahlreiche neue Filme oder Filme aus den letzten Jahren in den Genter Kinos gezeigt, wie z.B. „The Last Duel“, ein historisches Drama von Regisseur Ridley Scott oder der Krimi „The Card Counter“ von Paul Schrader.

Auch die Dramen “Madres paralelas” von Pedro Almodóvar und „The Lost Daughter“ von Maggie Gyllenhaal sind zu sehen. „Spencer”, ein Film von Pablo Larraín über Prinzesssin Diana, ist im Wettbewerb für den „Grand Prix 2021“ zu sehen. Abgeschlossen wird das Film Fest Gent mit “The French Dispatch“, der erste Live-Actionfilm von Wes Anderson seit 7 Jahren.

Film Fest Gent, vom 12. bis zum 23. Oktober. Info: www.filmfestival.be

Meist gelesen auf VRT Nachrichten