Steigende Preise führen zu Tanktourismus: Viele Niederländer kommen wieder in Belgien tanken

Überall in Europa steigen die Treibstoffpreise. Diesel und Benzin werden teurer und teurer. Doch fast nirgendwo in der EU sind die Preise für Kraftstoffe so hoch, wie in den benachbarten Niederlanden. Vor allem in Grenznähe kommen viele Niederländer deshalb in Belgien tanken.

Im niederländischen Roosendaal, nördlich der Provinz Antwerpen, sind derzeit kaum Autos an den Tankstellen zu sehen, doch knapp 20 km südlicher, im flämischen Essen, stehen Fahrzeuge mit niederländischen Kennzeichen in der Schlange.

Der Grund ist ganz einfach: In Roosendaal kostet eine durchschnittliche Tankfüllung rund 103 € und im belgischen Essen nur etwa 81 €. Da können die Niederländer auf 20 km Entfernung rund 20 € sparen, wenn man etwa 2 € Fahrtkosten nach Belgien außer Acht lässt. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten