Nachbarschaftsstreit eskaliert: 30-Jährige wegen versuchten Mordes an 65-jähriger Frau verhaftet

Eine 65-jährige Frau wurde am Freitagabend bei einem Handgemenge in einer Wohnung (Foto) in der Nähe des Bahnhofs von Kortrijk (Provinz Westflandern) schwer verletzt. Sechs Personen wurden festgenommen, aber zwei von ihnen wurden letztendlich nur als Zeugen vernommen, teilte die Staatsanwaltschaft am Samstag mit. Eine 30-jährige Frau aus Ypern und ihr 25-jähriger Bruder wurden wegen versuchten Mordes verhaftet. Der Mann, weil er verdächtigt wird, einer Person in Gefahr nicht geholfen zu haben. Das Leben des 65-jährigen Opfers ist noch immer in Gefahr. 

Die Rettungsdienste wurden am Freitag gegen 21 Uhr zu einem Notfall in einer Wohnung in Kortrijk gerufen. Bei der Ankunft befand sich das Opfer in einem ernsten Zustand und wurde ins Krankenhaus gebracht. "Der Angriff wurde von einer Frau Anfang Dreißig aus Ypern begangen", so die Staatsanwaltschaft.

Die Frau wurde wegen versuchten Mordes und Diebstahls einem Ermittlungsrichter vorgeführt und verhaftet. Die anderen drei Verdächtigen - der Bruder der Hauptverdächtigen, der in dem Gebäude wohnt, in dem auch das Opfer lebt, ein 18-jähriger Mann und eine 21-jährige Frau - wurden wegen unterlassener Hilfeleistung an eine gefährdete Person angezeigt. 

Der 25-jährige Mann, der in dem Gebäude wohnt, bleibt in Haft, während die beiden anderen schließlich unter Auflagen freigelassen wurden. Die Hauptverdächtige wurde am heutigen Sonntag vernommen.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten