AP2009

Michael Jacksons Erben fordern, dass die "King of Pop"-Show von Studio Brussel ihren Namen ändert

Die Anwälte von Michael Jacksons Erben wollen, dass die "King of Pop"-Sendung des VRT-Jugendradiosenders ‚Studio Brussel‘ ihren Namen ändert und haben ein Schreiben an den öffentlich-rechtlichen Sender Flandern,  VRT, geschickt, bestätigte der Sender am Montag.

"King of Pop" war der Spitzname von Michael Jackson, der 2009 verstarb. Es ist aber auch der Name der Musikquizsendung, die seit drei Staffeln auf Studio Brussel ausgestrahlt wird.

Die Radiosendung erregte die Aufmerksamkeit der Firma, die Michael Jacksons Nachlass verwaltet. In einem offiziellen Schreiben an VRT, das von mehreren Anwälten unterzeichnet ist, erklärt das Unternehmen, dass der Sender den Namen "King of Pop" nicht in dieser Weise verwenden darf.

Der Name wurde von Triumph International Inc. registriert, einem kalifornischen Unternehmen, das das Merchandising von Michael Jacksons Erben - seiner Mutter Katherine und seinen drei Kindern - verwaltet, berichtete die Zeitung Het Nieuwsblad am Montag. Der Geschäftsführer des Unternehmens ist John Branca, ein langjähriger Anwalt von Michael Jackson, der von dem Star zum Testamentsvollstrecker ernannt wurde.

Laut VRT prüft die Rechtsabteilung des öffentlich-rechtlichen Senders derzeit den Fall

Meist gelesen auf VRT Nachrichten