"Un Monde" der Brüsselerin Laura Wandel gewinnt Preis für besten Debütfilm beim Londoner Filmfestival

"Un Monde", der erste Spielfilm der belgischen Regisseurin Laura Wandel (Foto), wurde am Sonntag auf dem Londoner Filmfestival (BFI) als bester Debütfilm ausgezeichnet. "Es ist eine sehr schöne Überraschung. Ich bin sehr stolz darauf, dass der Film die Sprachgrenze überwindet und ein englischsprachiges Publikum erreichen kann", so Laura Wandel. 

Der Film erzählt die Geschichte von Nora, die bei ihrem Eintritt in die Grundschule mit dem Mobbing ihres älteren Bruders Abel konfrontiert wird. 

"Der Film wurde bei seiner Weltpremiere während des Festivals von Cannes mit dem Preis der internationalen Filmkritik Fipresci in der Kategorie "Un certain regard" ausgezeichnet, die sich auf die Entdeckung von Nachwuchsfilmemachern konzentriert.

Der Film hat außerdem Preise in Guanajuato, Ourense und Sarajevo gewonnen und ist für den Europäischen Filmpreis in der Kategorie Europäische Entdeckung - Fipresci-Preis nominiert.

Die belgische Premiere fand am Samstag im Rahmen des Genter Filmfestivals statt. Der Film wird am 20. Oktober in die Kinos kommen.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten