Suchaktion nach einer Nonne, die vor 40 Jahren spurlos verschwand

In Dendermonde in der Provinz Ostflandern ist am Mittwoch eine Suchaktion nach Schwester Gabrielle ergebnislos zu Ende gegangen. Die Nonne verschwand 1982 spurlos und da das Kloster, in dem sie damals lebte, jetzt teilweise abgerissen wird, wollte die Justiz herausfinden, ob sie nicht dort begraben wurde. Doch es konnte nichts gefunden werden.

Das Verschwinden von Schwester Gabrielle, die als Germaine Robberechts zur Welt kam, hält Dendermonde schon seit knapp 40 Jahren in den Bann. Jeder in der Stadt kennt die Geschichte. Schwester Gabrielle verschwand im März 1982 nach einem Streit mit dem Priester, der damals Direktor des Klosters war.

So ist denn auch die Hypothese, dass er die Nonne umgebracht hat, die, die am häufigsten genannt wird. Schwester Gabrielle könnte ins Jenseits befördert worden sein, wie in Dendermonde erzählt wird, weil sie zu viel über ihren Chef wusste…

Sie war unter andere dessen Fahrerin und sie soll ihn möglicherweise zu Verabredungen mit andern Männern chauffiert haben. Als sie ihn darauf angesprochen hatte und ihn dabei bat, damit aufzuhören, soll er sie in seiner Wut erschlagen haben, so die immer wieder zu hörende Geschichte.

Der jedoch wurde nie offiziell verdächtigt und zu einem Prozess gegen ihn ist es nie gekommen. Der Geistliche verstarb im Jahr 2011 und behauptete stets steif und fest, mit dem Verschwinden von Schwester Gabrielle nichts zu tun zu haben. Ob die Geschichte jetzt definitiv zu den Akten gelegt wird?  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten