Michelle Fairly und Bouli Lanners in "Nobody has to know"

Der belgische Schauspieler Bouli Lanners beim Filmfestival von Chicago ausgezeichnet

Der belgische Schauspieler und Regisseur Bouli Lanners ist beim Filmfestival von Chicago für die beste männliche Hauptrolle ausgezeichnet worden. Lanners spielt die Hauptrolle in dem Film "Nobody has to know", ein Streifen, in dem er auch selbst die Regie führte und für den er auch das Drehbuch schrieb. Auch Michelle Fairly, Lanners' Partnerin in diesem Film, wurde in Chicago ausgezeichnet. Sie bekam den Preis für die beste weibliche Hauptrolle in... "Nobody has to know".

Bouli Lanners (56) wurde beim 73. Internationalen Filmfestival von Chicago mit dem Preis für die beste männliche Hauptrolle ausgezeichnet. Lanners, der aus Gemmenich in Ostbelgien stammt, erhielt die Auszeichnung für die Rolle des Phil in "Nobody has to know", ein Film, für den er selbst das Szenario geschrieben hat und in dem er auch selbst die Regie führte.

Dieser Film bekam auch die Auszeichnung für die beste weibliche Hauptrolle, denn die nordirische Schauspielerin Michelle Fairley, Lanners‘ Gegenspielerin Minnie in "Nobody has to know", erhielt diesen Preis. Fairley ist übrigens eine international bekannte Schauspielerin. Sie spielte Cathelyn Stark in "Game of Thrones".

"Nobody has to know" ist ein romantisches Drama, das auf einer abgelegenen schottischen Insel spielt. Phil ist ein Belgier, der nach einem Gehirnschlag sein Gedächtnis verloren hat. Minnie, die Tochter des Chefs von Phil, hilft ihm dabei, seine Vergangenheit zurückzufinden und erzählt ihm, dass die beiden früher ein Verhältnis hatten. Im Grunde handelt der Film von Identität und von Verlangen. 

Bouli Lanners

Bouli Lanners ist vor allem im französischsprachigen Europa bekannt. Oftmals schreibt er die Drehbücher der Filme, in denen er spielt, auch selbst und er führt dann auch zumeist Regie. Doch er spielte auch bereits tragende Rollen in Produktionen anderer Regisseure, z.B. in die des namenlosen Gangsters in "Toto der Held" von Jaco Van Dormael. 

Nicht selten übernimmt Lanners auch Rollen in Fernsehfilmen, wie z.B. im Schimanski-Tatort "Bildersturm" von 1998. Europaweit bekannt ist er auch nach mehreren Asterix & Obelix-Filmen. 2018 übernahm er die Hauptrolle in dem französischen Film "C'est ça l'amour", ein Drama von Claire Burger. 

Eigene Filme sind neben "Nobody has to know" z.B. die Kurzfilme  "Travellinckx" (1999) und "Muno" (2001) und seine Langspielfilme "Ultranova" (2005), "Eldorado (2008), "Kleine Riesen" ("Les géants" - 2011) und "Das Ende ist erst der Anfang“ ("Les premiers, les derniers" - 2016).

Bouli Lanners
Nicolas Lambert

Meist gelesen auf VRT Nachrichten